schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.
  •  
  • Onlinestatus verstecken.


  •  

AEG Lavatherm T55840, T56840, T59...., etc. alle Steuerungen



flumer versteckt
Moderator
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Hessen
Karma: 1677
Alter:
Beiträge: 8490
Dabei seit: 05 / 2006
Wissensstand: Elektriker
Betreff: AEG Lavatherm T55840, T56840, T59...., etc. alle Steuerungen  -  Gepostet: 30.09.2016 - 20:38 Uhr  -  
Hersteller: AEG Lavatherm T55840, T56840, T59...., etc.

Typenbezeichnung: alle Steuerungen vom Typ "ENV06"

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): keine Funktion obwohl Spannung vorhanden, LED`s aus, etc.



Hallo Forengemeinde,

da hier mittlerweile zahlreiche Meldungen von
Totalausfällen der AEG Baureihen:
Lavatherm T55840, T56840, T59xxx, etc. bei uns
eingehen, hier die lang überfällige Anleitung zur Reparatur
der dafür verantwortlichen Steuerung "ENV06"

Anmerkung:
Diese betroffenen Modelle der AEG Lavatherm Serien sind eigentlich von der
Haptik, sowie dem wäscheschonendem Trockenergebnis sehr wertige und
zuverlässige Geräte, wenn da nicht dieser unangenehme Chargenfehler wäre !

Beschreibung und Anforderungen:

Also erst mal ist da, wenn man selbst ran geht unbedingt:
- allgemeine Erfahrung mit Elektronik Reparaturen empfohlen
- geeignete Lötausstattung erforderlich
(für Elektronikarbeiten geeignete Lötstation, Lötabsauger, Lötlitze)
- Leiterplattenreiniger (z.B. "Kontakt LR")
- idealerweise ESD Arbeitsplatz (ESD Matte) => nicht zwingend !
- Umgang mit Messgerät (Multimeter) erforderlich
- Erfahrung mit SMD Bauteilen empfohlen
- Einbau optimierter Ersatzteile empfohlen
- gute Beleuchtung, idealerweise mit Vergrößerungs/Lupenlampe empfohlen

+++ Vor allen Arbeiten am Gerät unbedingt den Netzstecker ziehen +++

Ausbau des Bedienteils:
Ausbau des Bedienteils geht mit dem erforderlichen Werkzeug recht einfach:
(Kreuz u. Flachschraubendreher, Torx 20 Bit)
Jetzt
- Gerätedeckel ab, dazu hinten die 2 äußeren Schrauben oben lösen
- Schrauben oben am Bedienteil / Gehäuse inkl. dem metallenem Quersteg (hier auch die Schrauben raus) lösen
- Kondensatschublade raus und die evt. darunter sitzende Schrauben, die das Bedienteil sichern, lösen
- Bedienteil vorsichtig nach vorne rausnehmen und ggf. vorher die seitlichen und oberen Kunststoff Sicherungsclips lösen
- Vor dem kompletten Ausbau des Bedienteils die Kabel Steckerbelegung gut abfotographieren
- Kabel / Steckverbinder vorsichtig entriegeln (mit kl. Schraubendreher oder Daumen / Zeigefinger lösen) und die Stecker dabei gleichzeitig anheben / nach oben abziehen)
- manchmal sind die Steckverbinder an einem Stecker doppelt verriegelt (genau schauen) und lösen sich schwer (entsprechende Geduld ist hier ggf. erforderlich)
- Gut aufpassen das jetzt keine Kabel / Steckverbinder abgerissen werden und die Steckverbinder nun vorsichtig aber trotzdem mit gezieltem Krafteinsatz lösen (da meistens thermisch verzogen festsitzend)
- im Besonderen die 3 Stecker (vergl. Bild 1)
Etwas unsicheren Bastlern rate ich bitte zu Zweit ran zu gehen (ggf. ist dazu eine 3. Hand erforderlich)

Das Bedienteil ist jetzt erst mal ausgebaut !

- Jetzt kann die Leiterplatte der Steuerelektronik "ENV06" (Bild 5) durch ledigliches Lösen der hinteren, mit 3 Schrauben gesicherten Kunststoffabdeckung ausgebaut werden

Anmerkung: Die Drucktastenschaltereinheit (komplettes Modul) muss dabei nicht ausgebaut werden !

- dazu die hintere, mit 3 Schrauben gesicherte Kunststoffabdeckung abhebeln, und dann noch eine Schaube in der Mitte der Leiterplatte lösen (Torx20 oder Kreuz)
- jetzt die Leiterplatte durch lösen der seitlichen Rastungen und vorsichtiges anhebeln nach oben ausbauen
- bei Geräten mit Display vorher noch den Steckanschluss des Displays lösen


Austauschen der Bauteile: (Bild 2 und Bild 3)
An der nun ausgebauten Leiterplatte ist wie fast immer bei diesem Chargenfehler
der SMD Spannungsregler U4 (LNK304GN) in Kombination mit dem Leistungswiderstand
R76 (47R 3W) defekt; diese beiden Bauteile sollten jetzt geprüft bzw. durchgemessen und wenn defekt durch optimierte, temperaturbeständigere Ersatzteile (besonders der R76 / 47R 3W) ersetzt werden.
Am Besten (mein Tip) hier immer gleich alle beiden beschriebenen Bauteile ersetzen (U4 und R76) auch wenn für die weniger erfahrenen Bastler messtechnisch sicher nur der R76 als defekt ermittelt wurde !

In sehr seltenen Fällen, wie z.B. starken Feuchte/Dampfschäden geht u.a. auch der µC (Microkontroller) mit defekt, dann liegt leider ein Totalschaden der "ENV06" vor !
Aber absolut immer gehen dabei der SMD Spannungsregler U4 und der Widerstand R76 defekt, die man dabei immer zuerst ersetzen muss, um dann einen weiteren Defekt am µC (Microkontroller) oder anderen Bauteilen festzustellen / auszuschließen !

Also ein gewisses, kleines Restrisiko bleibt immer.

Feuchtigkeit durch Dampfeintritt stellt hier immer ein großes Problem dar;
deswegen nach Reparatur mit "Kontakt LR", o.ä. reinigen wie empfohlen (Bild 4)

Die Leiterplatte / der Steuerung "ENV06" nun wieder vorsichtig einbauen;
dabei auch auf die Nullstellung des Programmrades achten !

Beim Rückbau die Steckverbinder nicht vertauschen / vergessen !

Keine Kabel abdrücken / einklemmen !

Abschlußprüfung nur im wieder eingebauten Zustand durchführen !

Viel Erfolg beim Basteln !

Arbeitsaufwand gesamt, ungeübt ca. 2 - 3 h
Ersatzteilpreise inkl. Porto ca. 10 - 15 €
(zuzügl. wenn nicht vorhanden Leiterplatten Reiniger, "Kontakt LR" o.ä. für 8 - 12 €)
Ersparnis: mindestens 200,- € (Neupreis je nach Modell bis zu 230,- €)

Bei speziellen Fragen, Bezugsquellen für Ersatzteile, etc. einfach noch mal via PN melden !


Allgemeiner Sicherheitshinweiss !
+++ Abschlußprüfung nur im wieder eingebauten Zustand durchführen; für unsachgemäßen Einbau können wir verständlicherweise keine Verantwortung übernehmen; somit erfolgt der Einbau, die Reparaturarbeiten sowie die Inbetriebnahme auf eigene Verantwortung; wir weisen außerdem auf die Wartungs und Reinigungshinweise laut Herstellervorgeben, www.aeg.de sowie gem. VDE 0701 / DGUV Vorschrift 3 darauf hin, dass nach jedem technisches Eingriff, bzw. Austausch einer Baugruppe eine abschließende elektrische Prüfung erfolgen muß, um den Schutz bei direkter Berührung zu gewährleisten; bei fehlender Sachkenntniss raten wir unbedingt eine Elektrofachkraft mit geeigneten Prüfmitteln /Messmitteln / technischer Ausstattung hinzu zu ziehen +++


Gruß flumer :lol:

Über eine Karmabewertung neben im Forum [+1] würde ich mich sehr freuen
Anhänge an diesem Beitrag:


Dateiname: ENV06 Steckverbinder.jpg Herunterladen
Dateigröße: 621.02 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 3292


Dateiname: R76.JPG Herunterladen
Dateigröße: 190.3 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 3383


Dateiname: LNK304GN.JPG Herunterladen
Dateigröße: 218.95 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 3285


Dateiname: Rueck_1.JPG Herunterladen
Dateigröße: 148.55 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 3275


Dateiname: ENV06.PNG Herunterladen
Dateigröße: 238.02 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 3058

!!! ANMERKUNG !!! Durch unsachgemäßes Vorgehen kann man sich selbst und andere in Lebens-
gefahr bringen. Die Anwendungen unserer Tipps geschehen immer auf eigene Verantwortung.
Für Schäden und Folgeschäden können wir daher keine Haftung übernehmen. Vor allen Arbeiten
am geöffneten Gerät immer den Netzstecker ziehen, sowie Vorschriften gemäß VDE 0701 / BGV A3 /
DGUV (Vorschrift 3) beachten. Bei fehlenden elektrotechnischen Kenntnissen empfehlen wir auch
im Interesse der eigenen Sicherheit eine Elektrofachkraft mit geeigneten Prüfmitteln zu beauftragen.
Dieser Post wurde 53 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 22.10.2016 - 18:24 Uhr von flumer.
nach unten nach oben
 


Ähnliche Themen

Tags für dieses Thema

Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe   |  Aktuelle Ortszeit: 17.12.2017 - 16:48