schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.
  •  
  • Onlinestatus verstecken.


  •  
 
 
     


ESR-Messgerät, oder wie teste ich einen Elko



benedikt2 offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 1406
Dabei seit: 08 / 2005
Betreff: ESR-Messgerät, oder wie teste ich einen Elko  -  Gepostet: 29.10.2006 - 10:22 Uhr  -  
Hallo Forumsbenutzer,

Heute gibt es mal wieder was zum Basteln: :P
DAS ESR-METER!

Funktion, Platinenlayout, Schaltplan und Schaltungsbeschreibung siehe hier:
http://www.mario001.de/elektronik/schal ... meter.html

Falls jemand Platinen ätzen oder fräsen kann, wäre ich für eine kurze PN dankbar!

Gruß
nach unten nach oben
Bertl100 offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  München
Karma: 1500
Alter:
Beiträge: 3637
Dabei seit: 05 / 2005
Wissensstand: keine Angabe
Betreff: Re: ESR-Messgerät, oder wie teste ich einen Elko  -  Gepostet: 29.10.2006 - 12:58 Uhr  -  
interessante schaltung!
misst nur den ESR!

ich kannte bisher nur LCR meter, die dann von spulen und kondensatoren beide anteile (also L + R oder C + R) messen in einer brückenschaltung. diese geräte sind aber teuer. ab ca. 400 euro.
dafür kann man die werte für alle Cs von 10pF bis 1000µF ermitteln.

das geht bei dieser einfachen schaltung nicht, muß es aber auch nicht. geht ja nur um elkos. gefällt mir, die schaltung!

Gruß
Bernhard
nach unten nach oben
benedikt2 offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 1406
Dabei seit: 08 / 2005
Betreff: Re: ESR-Messgerät, oder wie teste ich einen Elko  -  Gepostet: 29.10.2006 - 13:18 Uhr  -  
Hallo Bertl,
nunja für die schnelle Überprüfung der elkos in einer feature-box oder um mal schnell die elkos im NT zu checken reicht es doch vollkommen!
Elkos unter 1µF sind zwar nicht messbar, kommen dagegen aber auch kaum vor... ;)

ein bissel messerfahrung vorausgesetzt, ist das ding wirklich brauchbar!
nach unten nach oben
oscillator909 offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  Hamburg
Karma: 69
Alter:
Beiträge: 3422
Dabei seit: 11 / 2003
Betreff: Re: ESR-Messgerät, oder wie teste ich einen Elko  -  Gepostet: 29.10.2006 - 14:45 Uhr  -  
Hallo,

das schaut sehr interessant aus, vielleicht haben ja noch mehere Leser Interesse, dann könnten wir  eine Sammelbestellung für den Platinen Hersteller machen.

Wie schaut´s aus ?

Gruß

Philipp
[b][size=75] forum.iwenzo.de Moderator[/size][/b]
[b][size=75]SUCHE SABA CHALLENGER, Zustand egal[/size][/b]
[size=75]Meine Artikel :[url=http://iwenzo.de/wiki/Lampentest]Der TV Netzteil Lampentest[/url]|[/size]
nach unten nach oben
Woodstock versteckt
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe  Walsrode (Niedersachsen)
Karma: 1
Alter:
Beiträge: 342
Dabei seit: 06 / 2004
Homepage
Betreff: Re: ESR-Messgerät, oder wie teste ich einen Elko  -  Gepostet: 29.10.2006 - 15:56 Uhr  -  
Zitat
vielleicht haben ja noch mehere Leser Interesse, dann könnten wir eine Sammelbestellung für den Platinen Hersteller machen.

Wie schaut´s aus ?


Also bei einem angemessenen Preis wäre ich dabei.
Man muss aber auch bedenken, dass das Austauschen verdächtiger Kondensatoren nicht unbedingt so teuer ist.

Ich beschäftige mich mit dem Thema schon länger, da ich einen Netzwerkfähigen Mediaplayer/HDD-Rekorder/DVD-Player habe und zwar einen KiSS DP-558. Über diesen gibt es ein eigenes Forum im Mpeg-Playcenter. Das Netzteil in diesem Gerät hält leider nur ca. 1 Jahr, wenn es ständig im stand-by steht.
Danach müssen sämtliche sekundär Elkos erneuert werden.
Zu diesem Thema gibt es dort auch einen eigenen Thread:

http://www.mpeg-playcenter.com/modules. ... pic&t=9183
nach unten nach oben
benedikt2 offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 1406
Dabei seit: 08 / 2005
Betreff: Re: ESR-Messgerät, oder wie teste ich einen Elko  -  Gepostet: 29.10.2006 - 16:28 Uhr  -  
Zitat geschrieben von Woodstock

Also bei einem angemessenen Preis wäre ich dabei.
Man muss aber auch bedenken, dass das Austauschen verdächtiger Kondensatoren nicht unbedingt so teuer ist.


..ich auch....

teuer ist das austauschen nicht, aber zeitaufwendig.
entladen, auslöten, prüfen, neuen einlöten, ggf. zurechtbiegen....

...messen und für (nicht) gut befinden ist doch weitaus einfacher! vorallem, weil die elektr. komponenten(teile) mal wieder für unter 5€ zu haben sind.

vgl. beitrag zu zetratester!
nach unten nach oben
 


Ähnliche Themen

Tags für dieses Thema

Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe   |  Aktuelle Ortszeit: 21.10.2014 - 02:39