schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.
  •  
  • Onlinestatus verstecken.


  •  

Suche Schaltplan für Liebherr No Frost GefriertruheGSN 3326



ehobel offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 6
Dabei seit: 08 / 2007
Betreff: Suche Schaltplan für Liebherr No Frost GefriertruheGSN 3326  -  Gepostet: 03.08.2007 - 13:35 Uhr  -  
Hersteller: Liebherr
Typenbezeichnung: GSN 3326 Index26A/001
Chassi: Service No 9976066-01

Vorhandene Messgeräte: Oszilloskope
Schaltplan vorhanden: Nein
Dein Wissensstand: Dipl. -Ing Fernsehtechnik

Fehlerbeschreibung und Nachricht:
Hallo,

ich habe das Problem, dass mein Gefrierschrank ständig einfriert und damit den Lüfter blockiert. Ich habe die Vermutung, dass bei mir die Abtauheizung defekt ist. Da ich keinen Schaltplan habe, weiß ich nicht wo ich den Widerstand der Abtauheizung zu messen habe. Könnte mir jemand den Schaltplan zukommen lassen?

Gruß
Erik
nach unten nach oben
ehobel offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 6
Dabei seit: 08 / 2007
Betreff: Problem nun gelößt  -  Gepostet: 03.09.2007 - 02:24 Uhr  -  
Hallo,

ich habe mein Problem nun selbständig gelößt und möchte nun davon berichten, damit auch andere davon provitieren können. Ich schreibe mein Vorgehen aus dem Gedächtnis. Es kann also sein, dass vielleicht der ein oder andere Schritt nicht notwendig ist. Das vermerke ich dann aber an entsprechender Stelle. Sollten Steckverbindungen gelöst werden, sollte man sich zuvor genau Merken was wo verbunden war. (Bilder, Zeichnung etc. machen)

Ich habe zuerst in der Zentrale von Liebherr angerufen und mir einen Schaltplan besorgt (das war nicht ganz einfach).

Aus dem Schaltplan ergibt sich, dass die Lamellenheizung und die Abtauheizung für die Bodenwenne parallel geschaltet sind. Der Widerstand der Lamellenheizung lag bei mir bei 260 Ohm, der Widerstand der Heizung der Bodenwannde liegt bei 1250 Ohm. Somit kann von aussen gemessen werden welche Heizung defekt ist.

1.) Widerstand ca 210 Ohm --> alles OK
2.) Widerstand ca 260 Ohm --> Abtauheizung der Bodenwanne defekt
3.) Widerstand ca 1250 Ohm --> Lamellenheizung defekt
4.) Widerstand unendl. --> sehr wahrscheinlich unterbrechung der Leitung

Die Reparatur, so wie ich sie durchgeführt habe. Dies mag vielleicht nicht der offizielle Weg sein, aber es hat bei bir geklappt:

Das auseinanderbauen des Gefrierschranks ist, wenn man weiß wie, eigentlich ganz einfach.

Zuerst Netzstecker ziehen. Dann entfernt man, die innere weisse dünne Rückwand (Vorsicht, an ihr ist ein Temparaturfühler befestigt). Als nächstes verschafft man den Versorgungs- Messleitungen etwas Raum. Hierzu befreit man die Leitungen auf der Rückseite (oben) und zieht bei dieser gelegenheit den Wasserschlauch auf der anderen Seite ab. Ist dies geschehen geht es an das auseinanderbauen des Gefrieteils.

Hierzu müssen zuerst die Arretierungsnippel links und recht auf der Unterseite entfernt werden. Nun ist es praktisch noch einen Helfer hinzuzuziehen. Gemeinsam kann das Gefrieteil nun vorsichtig nach vorne herausgezogen werden (hier darauf Achten, dass sich die Versorgungs- und Messleitungen Leitungen nicht verklemmen. Das Gefrieteil muss nun soweit herausgezogen werden, dass links und recht die Halteklammern des oberen Styropordeckels sichtbar werden. Nun sollte man vorsichtig versuchen das Gefrieteil etwas nach unten zu bekommen, damit etwas Platz zum Abnehmen des oberen Styropordeckes vorhanden ist. Zum Abnehmen des oberen Styropordeckels hält nun eine Person das Gefrieteil von unten fest während die Andere den oberen Styropordeckel vorsichtig abnimmt. Vorsicht, an der linken Seite ist die Leitung eines Temparaturfühlers befestigt. Ist der Deckel abgenommen taucht der Ventilator und und der Lamellenverdampfer unter einer dünnen Metallplatte auf. Bei meinem Gerät war die Abtauheizung der Bodenwanne defekt.
Diese konnte ich ausbauen, indem ich den Lüfter abgeklemmt habe. In dem Anschlusskästchen befindet sich auch die Verdrahtung der Heizungen. Also am besten offen lassen. Bevor man die untere Styroporplatte herausnimmt muss vom Ventilator vorsichtig der Rotor entfernt werden. Die untere Styroporplatte baut man aus, indem man den vorderen Teil anhebt und dann nach vorne aus dem Plastikgehäuse heraus nimmt.
(Vielleicht kann man es sich auch Sparen, die untere Styroporplatte herauszunehemen, aber ich glaube es war wegen der Kabelführung nötig). Durch vorsichtiges anheben des Lemellenverdampfers kann nun die Plastikbodenwanne herausgezogen werden, an ihr angeklebt befindet sich die Abtauheizung. Also elektrische Verbindung trennen und Bodenwanne mit Heizung herausnehmen. Zur endgültigen Überprüfung kann man nochmal den Widerstandswert der Heizung messen (1,25kOhm). Meine Heizung war hochohmig und somit defekt, wobei nicht die Heizleitung selbst defekt war, sondern der Temparaturschalter auf der Heizplatte. Die Abtauheizung kann habe ich mir dann besorgt. Nun musste die Alte nur noch von der Plastikwanne entfernt werden und die Neue kann an der gleichen Stelle aufgeklebt werden. Da die neue Heizung ein neueres Modell war haben die Anschlussstecker nicht mehr ganz gepasst, bei der Bestellung wurde jedoch ein Adapterset mitgeliefert. Beim Einbau der Bodenwanne muss noch darauf geachtet werden, dass der dünne Teil der Wanne mit der Heizung in den Ausflusskanal korrekt eingesetzt wird! Der restliche Zusammenbau geschieht genau anders herum wie das Zerlegen, weswegen ich es hier nicht nochmal Beschreibe.

Mein Gefrieschrank funktioniert nun wieder und ich bin Heilfroh, dass ich ihn reparieren konnte, denn ca. 800€ für einen Vergleichbaren hätte doch ein Loch in die Haushaltskasse gerissen.

Gruß Erik

ACHTUNG

Beachten Sie immer die Vorschriften der VDE und ziehen Sie vor allen Arbeiten am geöffneten Gerät immer den Gerätestecker.

Da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme, geschehen sämtliche Reparaturausführungen auf Ihre eigene Gefahr!

Bei fehlenden Kenntnissen empfehle ich daher eine Elektrofachkraft, bzw. einen Fachmann zu beauftragen.
nach unten nach oben
ehobel offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 6
Dabei seit: 08 / 2007
Betreff: Update Problem nun gelößt  -  Gepostet: 24.10.2007 - 11:22 Uhr  -  
Hallo,

ich habe mein Problem nun selbständig gelößt und möchte nun davon berichten, damit auch andere davon provitieren können. Ich schreibe mein Vorgehen aus dem Gedächtnis. Es kann also sein, dass vielleicht der ein oder andere Schritt nicht notwendig ist. Das vermerke ich dann aber an entsprechender Stelle. Sollten Steckverbindungen gelöst werden, sollte man sich zuvor genau Merken was wo verbunden war. (Bilder, Zeichnung etc. machen)

Ich habe zuerst in der Zentrale von Liebherr angerufen und mir einen Schaltplan besorgt (das war nicht ganz einfach).

Aus dem Schaltplan ergibt sich, dass die Lamellenheizung und die Abtauheizung für die Bodenwenne parallel geschaltet sind. Der Widerstand der Lamellenheizung lag bei mir bei 260 Ohm, der Widerstand der Heizung der Bodenwannde liegt bei 1250 Ohm. Somit kann von aussen gemessen werden welche Heizung defekt ist.

1.) Widerstand ca 210 Ohm --> alles OK
2.) Widerstand ca 260 Ohm --> Abtauheizung der Bodenwanne defekt
3.) Widerstand ca 1250 Ohm --> Lamellenheizung defekt
4.) Widerstand unendl. --> sehr wahrscheinlich unterbrechung der Leitung

Die Reparatur, so wie ich sie durchgeführt habe. Dies mag vielleicht nicht der offizielle Weg sein, aber es hat bei bir geklappt:

Das auseinanderbauen des Gefrierschranks ist, wenn man weiß wie, eigentlich ganz einfach.

Zuerst Netzstecker ziehen. Dann entfernt man, die innere weisse dünne Rückwand (Vorsicht, an ihr ist ein Temparaturfühler befestigt). Als nächstes verschafft man den Versorgungs- Messleitungen etwas Raum. Hierzu befreit man die Leitungen auf der Rückseite (oben) und zieht bei dieser gelegenheit den Wasserschlauch auf der anderen Seite ab. Ist dies geschehen geht es an das auseinanderbauen des Gefrieteils.

Hierzu müssen zuerst die Arretierungsnippel links und recht auf der Unterseite entfernt werden. Nun ist es praktisch noch einen Helfer hinzuzuziehen. Gemeinsam kann das Gefrieteil nun vorsichtig nach vorne herausgezogen werden (hier darauf Achten, dass sich die Versorgungs- und Messleitungen Leitungen nicht verklemmen. Das Gefrieteil muss nun soweit herausgezogen werden, dass links und recht die Halteklammern des oberen Styropordeckels sichtbar werden. Um das Gefrieraggregat besser nach vorne zu bekommen ist es notwendig, das Kupferrohr, das unten vom Kompressor kommt, an der Rückwanddurchführung so weit wie möglich in Richtung Innenraum zu schieben. Nun sollte man vorsichtig versuchen das Gefrieteil etwas nach unten zu bekommen, damit etwas Platz zum Abnehmen des oberen Styropordeckes vorhanden ist. Zum Abnehmen des oberen Styropordeckels hält nun eine Person das Gefrieteil von unten fest während die Andere den oberen Styropordeckel vorsichtig abnimmt. Vorsicht, an der linken Seite ist die Leitung eines Temparaturfühlers befestigt. Ist der Deckel abgenommen taucht der Ventilator und und der Lamellenverdampfer unter einer dünnen Metallplatte auf. Bei meinem Gerät war die Abtauheizung der Bodenwanne defekt.
Diese konnte ich ausbauen, indem ich den Lüfter abgeklemmt habe. (Ich habe von Steffen erfahren, dass das Abklemmen des Lüfters nicht notwendig ist). In dem Anschlusskästchen befindet sich auch die Verdrahtung der Heizungen. Also am besten offen lassen. Bevor man die untere Styroporplatte herausnimmt muss vom Ventilator vorsichtig der Rotor entfernt werden. Die untere Styroporplatte baut man aus, indem man den vorderen Teil anhebt und dann nach vorne aus dem Plastikgehäuse heraus nimmt.
(Vielleicht kann man es sich auch Sparen, die untere Styroporplatte herauszunehemen, aber ich glaube es war wegen der Kabelführung nötig). Durch vorsichtiges anheben des Lemellenverdampfers kann nun die Plastikbodenwanne herausgezogen werden, an ihr angeklebt befindet sich die Abtauheizung. Also elektrische Verbindung trennen und Bodenwanne mit Heizung herausnehmen. Zur endgültigen Überprüfung kann man nochmal den Widerstandswert der Heizung messen (1,25kOhm). Meine Heizung war hochohmig und somit defekt, wobei nicht die Heizleitung selbst defekt war, sondern der Temparaturschalter auf der Heizplatte. Die Abtauheizung kann habe ich mir dann besorgt. Nun musste die Alte nur noch von der Plastikwanne entfernt werden und die Neue kann an der gleichen Stelle aufgeklebt werden. Da die neue Heizung ein neueres Modell war haben die Anschlussstecker nicht mehr ganz gepasst, bei der Bestellung wurde jedoch ein Adapterset mitgeliefert. Beim Einbau der Bodenwanne muss noch darauf geachtet werden, dass der dünne Teil der Wanne mit der Heizung in den Ausflusskanal korrekt eingesetzt wird! Der restliche Zusammenbau geschieht genau anders herum wie das Zerlegen, weswegen ich es hier nicht nochmal Beschreibe.

Mein Gefrieschrank funktioniert nun wieder und ich bin Heilfroh, dass ich ihn reparieren konnte, denn ca. 800€ für einen Vergleichbaren hätte doch ein Loch in die Haushaltskasse gerissen.

Gruß Erik

ACHTUNG

Beachten Sie immer die Vorschriften der VDE und ziehen Sie vor allen Arbeiten am geöffneten Gerät immer den Gerätestecker.

Da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme, geschehen sämtliche Reparaturausführungen auf Ihre eigene Gefahr!

Bei fehlenden Kenntnissen empfehle ich daher eine Elektrofachkraft, bzw. einen Fachmann zu beauftragen.
nach unten nach oben
gerar offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 4
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff: Re: Suche Schaltplan für Liebherr No Frost GefriertruheGSN 3326  -  Gepostet: 06.11.2008 - 15:42 Uhr  -  
Hallo ehobel,
obige Reparaturbeschreibung ist sehr hilfreich. Ich habe dasselbe Problem: Vor ca. 1 Jahr fiel der GSN 3326 Index 26A erstmals aus. Der Kundendienst fand keinen Fehler und wollte die Elektronik wechseln. Da stimmte ich nicht zu. Nach Stromunterbrechung lief er wieder ein paar Monate. So schleppten wir uns ein Jahr hin, bis ich auf die Anregungen bezüglich Einfrieren in diesem Forum stieß und von Kuddel viele nützliche Informationen las. Danach:
* Gefriergut zu 5 Bekannten schaffen,
* 2 Tage abtauen (1,5 Liter Wasser),
* Elektronik öffnen und fotografieren,
* Fühlerwiderstände ok.
* Mit dem techn. Kundendienst von Liebherr telefoniert. Da wurde mehr verheimlicht als informiert (schlechtes Gewissen?)
Schrank lief und wurde wieder in Betrieb genommen.
Kondenswasserablauf herausgeführt. Nach 4 Wochen kommt immer noch kein Wasser.
Das kann wohl nicht lange gut gehen. Deshalb:
* Kostenlos alte Gefriertruhe beschafft, das beruhigt ungemein.
* Am 3-adrigen Kabel mit dem rotbraunen Stecker an der Elektronik gemessen:
** blau-schwarz (Lüfter) ca. 550 Ohm. Der Lüfter läuft ja auch hörbar.
** blau-braun (Abtauheizung) Widerstand unendlich.
Nach Deiner obigen Schilderung könnte es ein Kabelfehler sein, da es unwahrscheinlich ist, dass beide Abtauheizungen unterbrochen sind.

1. Frage: Was liegt alles auf dem Weg des braunen Leiters, bevor er sich auf die beiden Heizungen aufteilt? Etwa eine Temperatursicherung? Zunächst werde ich mal das Kabel bis zum Eintritt in den Schrank an der Rückseite durchmessen.

2. Frage: Bei mir endet ein dünnes weißes zweiadriges (blau/rot) Kabel offen hinter dem Wärmetauschergitter an der Schrankrückwand auf halber Schrankhöhe. Es kommt wohl von der Elektronik. Was soll das?

Gruß gerar
nach unten nach oben
ehobel offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 6
Dabei seit: 08 / 2007
Betreff: Schaltplan  -  Gepostet: 11.02.2018 - 14:50 Uhr  -  
Hallo,
hier noch der zugehörige Schaltplan
Anhänge an diesem Beitrag:


Dateiname: GSN3326.jpg Herunterladen
Dateigröße: 81.15 KB
Titel: Schaltplan GSN3326
Information:
Heruntergeladen: 58

nach unten nach oben
wombi - ladyplus45 offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  Berlin
Karma: 193
Alter: 54
Beiträge: 3280
Dabei seit: 02 / 2015
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff: Re: Suche Schaltplan für Liebherr No Frost GefriertruheGSN 3326  -  Gepostet: 11.02.2018 - 15:23 Uhr  -  
ist das nicht urheberrechtlich geschützt? ausserdem war das vor 10 Jahren!
ich bin hier nur der Lehrling... - Karmapunkte nehm ich trotzdem gerne
nach unten nach oben
 


Ähnliche Themen

Tags für dieses Thema

Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe   |  Aktuelle Ortszeit: 23.02.2018 - 01:14