schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.
  •  
  • Onlinestatus verstecken.


  •  

Siemens FM568 antrieb defekt



tom1984 offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 3
Dabei seit: 01 / 2017
Wissensstand: keine Angabe
Betreff: Siemens FM568 antrieb defekt   -  Gepostet: 30.03.2017 - 02:55 Uhr  -  
Hersteller: Siemens

Typenbezeichnung: FM568

Laufwerk:

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): antrieb defekt

Meine Messgeräte::
kein Messgerät

Schaltbild vorhanden?:
Ja, in Papierform


Hallo,

wohnt jemand hier in der Nähe von 93128 Regenstauf der Videorecorder oder Röhrenfernseher reparieren kann? In einer Werkstatt kann man ja Reparaturen von alten Geräten nicht mehr bezahlen.

Wäre schön wenn jemand in meiner Nähe gerne alte Geräte repariert.
nach unten nach oben
frewer offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 61
Dabei seit: 08 / 2009
Wissensstand: keine Angabe
Betreff: Re: Siemens FM568 antrieb defekt   -  Gepostet: 05.04.2017 - 12:54 Uhr  -  
Hallo Tom,

wohne zwar nicht in Deiner Nähe aber vielleicht hilft Dir meine RepAnleitung eines Sie FM738 Antriebs. Ich konnte zwar ein Ersatzteil beschaffen, doch hätte es auch genügt mit etwas Vorsicht und SekKleber die Welle wieder festzustellen. Wenn das Dein Problem sein sollte, dann kann ich Dir auch ein paar Bilder bezüglich der 0-Justierung des ganzen Ladesystems zukommen lassen.
Leider kann ich - warum auch immer - meine Word-Datei nicht anhängen, deshalb kopiere ich den Inhalt hierher:

"Reparatur des Ladesystems Siemens FM738:
1. Kassettenschacht abgebaut (4 Schrauben). Antriebswelle (lange Stange) und die Schnecke komplett ausgebaut (Achtung auf das 4blättrige Kleeblatt, das die Impulse für die Steuerung erzeugt) und das Ritzel mit Cyclamat fest auf die Welle geklebt.
2. Das Kurvenrad in die äußerste Stellung nach links gedreht.
3. Nach Durchhärtung Schneckenwelle wieder eingebaut.
4. Zahnräder am Kassettenschacht in der Stellung unten Pfeil auf Pfeil ausgericht und zusammengesetzt.
5. Kassettenschacht in die EJECT Stellung gebracht und wieder eingebaut.
6. Händisch einen kompletten Einfädeltest durchgeführt und vor allem beim Übergang von Kassette unten und weiterdrehen darauf geachtet, dass der Übergang (ausrücken des Fädelritzels ) problemlos funktioniert.
7. alles zusammengebaut (achte darauf, dass die äußere Verschlußklappe in die Mechanik (weißer kleiner Stift) eingreift. Verdrahtung wieder durchgeführt.

Test:
Nach dem Zusammenbau und Verdrahtung, Kassette einschieben. Die Kassette wird eingefädelt in die Stellung „unten“, das Band wird einseitig ausgezogen und an die Andruckrolle angelegt. Alle Motoren sind aus.
Wiedergabe gedrückt: Kopfmotor läuft, das Band wird um den Kopf gefädelt, und beginnt am Kopf vorbei zu laufen.
Rückspulen: Das band wird ordnungsgemäß zurückgespult. Zuerst langsam, dann schnell, kurz vor Ende wieder langsam.

Recherche hierzu bei iwenzo.de
Thüringer
Hi das ist das Philips Turbo Drive Laufwerk mit dem typischen Fehler Schneckenwelle und Antrieb der Schneckenwelle.
Ich würde nichts an der Elektronik machen,die geht äusserst selten kaputt.
Meine Vermutung ist, das Laufwerk ist noch nicht 100% auf Ausgangsstellung.
Grober Test: Schneckenwelle und Antrieb (das mit der Metallstange) raus, grosses weisses Zahnrad drehen bis Kassettenschacht ganz oben ist und das Zahnrad sich nicht mehr weiter drehen lässt. Position festhalten und erst Schneckenwelle einsetzen, dann Antrieb der Schneckenwelle einsetzen. Hierzu muss der Kassettenschacht auf einer Seite von unten mit zwei kleinen Schrauben gelöst werden, nach oben heben und Antrieb einsetzen. Schacht festschrauben.
Wenn fertig die Metallhaken von Kassettenschacht (so kleine Haken am Metall oben reindrücken und Antrieb (da wo der Keilriemen drauf kommt)händisch drehen. Es muss nun der Kassettenschacht runterfahren und dann die Einfädelung beginnen und dann die Andruckwelle runterfahren. Funktioniert das nicht oder hakt oder geht schwer ist der Fehler immer noch im Laufwerk. Dann nochmal alles prüfen ob nicht noch ein Zahnrad defekt ist oder so. Wenn das alles klappt, Keilriemen drauf, Laufwerk einbauen alles verkabeln und testen. Beim ersten Einstecken bewegt sich der Kassettenschacht kurz so 1-2 mm rein und dann wieder vor. Danach wird Stop angezeigt. Dann ist es richtig und sollte funktionieren"

Falls Du ebenfalls diesen Fehler bei Dir feststellst, dann melde Dich nochmal.

MfG Frewer
nach unten nach oben
 


Ähnliche Themen

Tags für dieses Thema

Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe   |  Aktuelle Ortszeit: 22.10.2017 - 08:20