schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.
  •  
  • Onlinestatus verstecken.


  •  

Zenith R 7000-1 Wellenbereiche gehen nicht



HWS offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Ansbach/Mfr
Karma: 0
Alter:
Beiträge: 205
Dabei seit: 01 / 2009
Wissensstand: keine Angabe
Betreff: Zenith R 7000-1 Wellenbereiche gehen nicht   -  Gepostet: 15.10.2014 - 19:08 Uhr  -  
Hersteller: Zenith

Typenbezeichnung: R 7000-1

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Wellenbereiche gehen nicht

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter
Oszilloskop

Schaltbild vorhanden?:
Ja, in Papierform


Guten Abend,

bei dem Weltempfänger aus den 60ern funktioniert nur UKW einwandfrei, aber keiner der übrigen Wellenbereiche. Außerdem war der intergrierte Trafo durchgebrannt. Diesen habe ich durch ein 12V externes Netzteil ersetzt. Ist schon länger her, daß ich ein Nostalgie Gerät repariert habe. Was kann ich als erstes machen? Die Transistoren hab ich schon gecheckt. Sie sind OK. Außer dem einen Endstufen-Transistor. Der hat einen Schaden : C121-679. Aber ich habe einen externen Verstärker an den hinteren Klinken Stecker angeschlossen; so fand ich heraus, daß UKW in Ordnung ist.
Es hat den Anschein als hatte jemand das Gerät an 220V angeschlossen u. dabei nicht den Schalter vorher umgestellt von 110 auf 220. Für jeden Hinweis herzlichen Dank

HWS
nach unten nach oben
röhrenradiofreak versteckt
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Karma: 347
Alter:
Beiträge: 2104
Dabei seit: 03 / 2005
Wissensstand: keine Angabe
Betreff: Re: Zenith R 7000-1 Wellenbereiche gehen nicht  -  Gepostet: 15.10.2014 - 19:25 Uhr  -  
Wenn die falsche Netzspannung die Ursache ist, würde ich von einer fehlenden Betriebsspannung im Empfangsteil infolge eines defekten Siebwiderstandes, eines kurzgeschlossenen Elkos, einer defekten Stabilisierung oder ähnlichem ausgehen, Spannungsmessungen sollten hier weiterhelfen.

Die nächste Möglichkeit ist eine Signalverfolgung und/oder die Einspeisung eines Prüfsignals an entsprechende Punkte im Empfangsteil, die anhand des Schaltplans leicht zu identifizieren sein sollten.

Ob der Oszillator des Empfangsteils funktioniert, findest Du wie folgt heraus: Du stellt ein zweites Radio daneben, das auf eine freie Frequenz im oberen Teil z.B. des Mittelwellenbereiches eingestellt ist, und stimmst den Mittelwellenbereich des Zenith durch. Bei einer Frequenzeinstellung, die um die ZF niedriger als die Empfangsfrequenz des zweiten Radios ist, muss im zweiten Radio ein "Leerträger" erscheinen, also wie ein Sender, der gerade Stille sendet. Das setzt natürlich voraus, dass die ZF bekannt ist. Bei den meisten AM-Empfängern beträgt sie ca. 455 kHz. Wenn der Zenith ein Doppelsuper ist, ist die 1. ZF höher, dann liegt die Oszillatorfrequenz im genannten Beispiel außerhalb des Mittelwellenbereiches. In diesem Fall bräuchte man einen zweiten Kurzwellenempfänger für diesen Test.

Lutz
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 15.10.2014 - 19:27 Uhr von röhrenradiofreak.
nach unten nach oben
 


Ähnliche Themen

Tags für dieses Thema

Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe   |  Aktuelle Ortszeit: 30.03.2017 - 02:51