Das Elektronik-Portal
 

AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

  • 1
  • 2
  • 3
  • 12
  • 13
  • Seite 13 von 13
wombi - ladyplus45
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 56
Beiträge: 5281
Dabei seit: 02 / 2015
Karma: 376
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 08.10.2017 - 18:22 Uhr  ·  #181
Dick Tracy
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 10
Dabei seit: 10 / 2017
Karma: 0
Wissensstand: Blutiger Anfänger
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 08.10.2017 - 18:36 Uhr  ·  #182
Danke
ZOOTV
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 12 / 2017
Karma: 0
Wissensstand: Einsteiger
Betreff:

Alternative Kühlung

 · 
Gepostet: 12.12.2017 - 16:56 Uhr  ·  #183
Grüß Euch!

Ich besitze seit 2005 dieses AEG 88101K-MN Induktionsfeld und bin alle 2-3 Jahre am herumlöten weil es uns wieder die Sicherungen geschmissen hat.

Bei uns liegt eine Ursache sicher in der fehlenden Qualität der Lüftung.
Hat jemand einmal versucht die Lüftung anstatt von unten über die Seite zu bekommen?
havelmatte
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Beiträge: 9411
Dabei seit: 03 / 2007
Karma: 2762
Wissensstand: Elektriker
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 14.12.2017 - 09:05 Uhr  ·  #184
Zitat geschrieben von ZOOTV

Bei uns liegt eine Ursache sicher in der fehlenden Qualität der Lüftung.

Wird wohl eher der mangelhafte Einbau sein. Induktionsmulden brauchen seitliche Einschnitte des Herdumbauschrank. Wird aber beim Nachrüsten meistens übersehen.
ZOOTV
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 12 / 2017
Karma: 0
Wissensstand: Einsteiger
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 14.12.2017 - 13:10 Uhr  ·  #185
@havel: Meine Frage hat sich an jene gerichtet die versucht haben eine andere Idee für die mangelnde Belüftung umzusetzen.

Das was du ansprichst ist ein Faktum bei diesem Kochfeld und meine Überlegung ist, ob der Bau des Kochfeldes mit dem Zuluftventilator von unten nicht falsch ist und man die Zuluft nicht anders in die Elektronik bringen sollte.
ippon10
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 03 / 2018
Karma: 0
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Errorcode E6 Induktionsherd

 · 
Gepostet: 11.03.2018 - 17:40 Uhr  ·  #186
Hi Frank
vielen Dank für deinen Beitrag. Unser Induktionsherd, Elektrolux Typ GK69TSiO, 10 Jahre alt, meldete seit einigen Monaten immer öfter den Fehlercode E6! Der Servicetechniker hat sich vor Ort ein Bild gemacht und die Reparatur auf knapp CHF 1000.- eingeschätzt. Allein die Netzplatine kostet schon 500.-!
Im Internet auf diesen Beitrag gestossen habe ich den Herd ebenfalls zerlegt. Aufwändig zwar und heikel, aber es hat sich definitv ausbezahlt!
Genau die beiden C's waren oben erheblich ausgewölbt. Neue eingelötet (470µF 35V) und der Herd läuft wieder wie am ersten Tag.
Lg Marc
Roger71
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 12 / 2018
Karma: 0
Wissensstand: Radio- und Fernsehtechniker
Betreff:

V-Zug GK46TIVF Elko defekt

 · 
Gepostet: 09.12.2018 - 11:28 Uhr  ·  #187
Hallo Zusammen
Unser Induktionsherd V-Zug (von 2007) der offenbar identisch aufgebaut ist wie das AEG-Modell hatte den gleichen Fehler.
Nach dem Einschalten bei zwei Kochfeldern der Fehlercode E6...zuerst nur sporadisch dann aber immer regelmässiger.
Ich habe mir dann auch die beiden Elko's 470µF vorgenommen. Ich habe auch 50V Versionen als Ersatz gewählt. Die Demontage des Herds ist zwar etwas knifflig, es lohnt sich aber.
Nach dem Ersetzen der Elkos ist alles wieder ok.
Danke für den guten Tipp!
LG Roger
PeSa
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 04 / 2019
Karma: 0
Wissensstand: Einsteiger
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 27.04.2019 - 16:29 Uhr  ·  #188
Hallo. Vielen Dank für all die Anleitungen in der mittlerweile langen Story.
Ich kann auch von einem Erfolg berichten, der mir ohne dieses Forum nicht selber gelungen wäre. Zur Info und falls jemand nach einer Lösung für ein White House Induktionskochfeld sucht. (Kleine Schweizer Marke.) Ich habe ein Modell WH-EKI-78S-G4 (oder auch WHEKI75S, gemäss Aufdruck beim Stromanschluss), ca. 8 jährig. Bei mir trat nach kurzem Knall und Ausfall einer Sicherung der Fehler E6 auf einer Seite auf. Die andere Seite mit zwei Feldern hat noch funktioniert. Vorschlag Hersteller: ca. CHF 1000.- zum Ersetzen von zwei Platinen, oder gutes Angebot für Neugerät (!).
Also Schubladen ausbauen und darunter gesetzt (Statt aus der Abdeckung ausschneiden und am Ende die Fuge neu machen zu müssen): Stromanschluss weg (Sicherungen zuerst raus!) und dann die 14 Schrauben ringsum gelöst. Erster Zweifel: wie kommt das ganze Kochfeld unter dem Glas runter? Hat ein bisschen Gewalt gebraucht, war irgendwie verklebt.
Zerlegen wie z.B. in diesem Video dargestellt ("Ep 5 Teka Induction Hob Repair (IR645)"): https://www.youtube.com/watch?v=QhaOdcAxkRA (ab ca. 1:30, da im Video die ersten Schritte anders sind). Es hat sich gezeigt, dass der innere Aufbau identisch oder zumindest sehr ähnlich ist wie wohl in vielen dieser Kochfelder: der Hersteller des Induktionsteils ist ebenfalls EGO mit den zwei Platinen Nr. 75.470.436. Der Test der relevanten Teile ergab, dass die beiden Transistoren IXGR48N60C3D1 der einen Platte defekt waren. Zusätzlich die Sicherung auf der ersten Platine (EGO 75.470.760), wie auch schon andernorts beschrieben. (Deutliche Schmauchspuren weil die Leiterbahn durchgebrannt ist: muss durch 20V T Sicherung ersetzt werden.)
Das Austauschen der Transistoren lässt sich mit etwas Löterfahrung leicht machen. Ich habe zuerst die Transistoren gebogen und eingepasst, die Metallclips aufgesetzt und dann erst gelötet. So sitzen sie sicher genau richtig.
Zum Metallclip: leider gibt es da nur ein paar vage Anweisungen, und auch im verlinkten Video mehr Hinweise zur Schwierigkeit als zur Lösung, wie man diese wieder aufsetzen kann. Ich konnte die äussere Seite relativ leicht mit einer Rohrzange andrücken (Zange oben am Clip und unter dem Kühlkörper leicht schräg ansetzen.) Nur leider war die Zange zu kurz um auch beim zweiten Transistor ansetzen zu können. Also: weiches Holz unter die Platine zum Schutz, v.a. unter den Kühlkörper und mit dem Kunstoffhammer auf die Klammer klopfen. Das ging erstaunlich leicht!
Der Herd funktioniert wieder einwandfrei.
Das Material habe ich von Mouser.ch, was in Wirklichkeit aus USA kommt, aber innerhalb von 48h vor Ort war. Statt Wärmeleitpaste habe ich ein Pad verwendet: Sil-Pad TSP Q2000 Series / Also Known as Bergquist Q-Pad 3 Series. Hoffentlich taugt das auch bei längerer Nutzung der Kochfelder.
LG Peter
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0