Das Elektronik-Portal
 

AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

sendi54
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 5
Dabei seit: 04 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 14.04.2009 - 19:02 Uhr  ·  #16
Hallo zusammen,
mein eigenes vorläufiges fazit:
Das rechte Leistungsteil(große und kleien Platte) unterscheidet sich "eigendlich" nicht vom linken -trotz höherer Leistung?.!
Auf jeweils diesen Endstufen sind je 2 Umrichter je Platte - gemeinsam ist die Ansteuerung und der Brückengleichrichter
Bei mir ist dieser Brückengleichrichter (GBJ2510 -1000 Volt 25 A) und die beiden MOS Leistungstransistoren der großen Platte(IXGR 40N60CD1 - 600 C 75 A) defekt.
Von den Kenndaten klinkt das nicht als zu schwach dimensioniert. Warum die dann hops gegangen sind??
Hersteller der gesamten Baugruppe und Induktionsschleifen ist die Fa. E.G.O - http://www.egoproducts.com in Badenwürtenberg. AEG liefert mehr oder weniger nur den Namen.
Bleibt die Frage warum - der Leistungsbedarf der großen Platte ist schon enorm - es wird viel Strom geschaltet bei etwa 45 KHZ.
??
Ansonsten - erst wenn man zwangsläufig vorrübergehend wieder mit den alten Platten heizen musste weiß man wie toll die Induktionskochfelder sind. Super schnell - stromsparend - sicher
Aber natürlich ist das alles kein Grund das die Dinger lfd kputt gehen. Der Techniker vor ort meint - "bei den Dingern hat er schon wesendlich öfter Fehler als in der alten technik".
Es wird mir wohl nichts anderes bleiben als Ersatzteile zu horten - die ersten werden wohl wegen der teuren reperatur auf dem Sperrmüll auftauchen - da sammle ich dann :-)
jiri01
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 3
Dabei seit: 04 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 14.04.2009 - 20:07 Uhr  ·  #17
Ich hab von der ganzen Technik keine Ahnung...aber die Frage die sich mir stellt, ist folgende:

Anscheinend ist bei allen hier ja das gleiche Bauteil defekt, oder habe ich das falsch verstanden?

Da fragt man sich doch...wieso geht das kaputt und geht es nicht wieder nach 2-2,5 Jahren kaputt?
Liegt es am Bauteil oder ist es ein Kostruktionsfehler oder sonst was?
jiri01
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 3
Dabei seit: 04 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 15.04.2009 - 10:38 Uhr  ·  #18
So, hab gerade mal den tollen Werkskundendienst angerufen. 65Euro Anfahrtspauschale + 6,50Euro je angefangene 5 Minuten kostet der Techniker. Mit 30-45min soll ich rechnen, um den Fehler zu finden bzw. bis man mir sagen kann, was los ist.
Kulanz wäre dann abhängig von der Meinung des Technikers, Zustand des Gerätes u.s.w.

Heisst für mich, ich hab erst mal die Kosten am Hals (Zumindest Anfahrt und Fehleranalyse) und danach kann ich dann weiter sehen. ✊
Da hab ich aber teuren Kernschrott in der Küche liegen, schade.
Denke nu wird es ein Neff mit 5 Jahren Garantie...das geht dann wahrscheinlich nach 5 1/2 Jahren kaputt :lol: :roll:
inka1960
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 05 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 06.05.2009 - 20:03 Uhr  ·  #19
Hallo Geschädigte:

Da ich von Euren Beiträgen bereits profitiert habe, hier meine aktuellen Erfahrungen:
Gleicher Fehler "E3" am 19.04.09 nach auch ca. 2,5Jahren; Küchenlieferant bestellte uns den Werkskundendienst aus Bochum, der tauschte am 24.04. die Elektronik der rechten Seite; Auskunft: nicht die gleiche Steuerung, sondern neues, modifiziertes Bauteil; nach unseren Hinweisen auf das Wissen aus dem Netz und Rücksprache wurden die Kosten des Bauteils komplett auf Kulanz übernommen; wir fragen uns: Entwicklung wegen der Häufung der Fehler, eventuell doch Serienfehler?
Über Anfahrt und Montage erhielten wir eine Rechnung; ausserdem wurde das Kochfeld nicht wieder flächenbündig eingedichtet.
Da wir auch den Einbaufehler (kein Luftspalt, weil Leiste im Schrank nicht entfernt wurde) hatten, haben wir sowohl Küchenlieferanten als auch AEG-Elektrolux zur Begleichung der Montagekosten wegen "verdeckter Mängel" aufgefordert.
Wir warten noch auf endgültige Rückmeldungen.
Viel Erfolg allen, die den "Kampf" um Kulanz führen!
Dogge
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 05 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 27.05.2009 - 12:19 Uhr  ·  #20
Hallo zusammen,
ich habe wie ihr alle das gleiche Problem. Bei uns hat das Gerät erst super funktioniert, dann A- ausgeschaltet, E- eingeschaltet, G- geht nicht mehr. Direkt die Sicherung raus. Das Gerät ist 2 Jahre 10 Monate alt. Ich habe direkt den Kundendienst angerufen (alle super freundlich) und grad war er da. Da kam dann der Hammer: Lüfter, Hauptplatine und noch irgendein elek. Bauteil kaputt. !!!TOTALSCHADEN!!! Der Mechaniker war ratlos, wie das alles auf einmal kaputtgehen kann. Dann hat er (auf meine Frage hin)festgestellt, das nicht genügend Belüftung vorhanden ist. Die Küchenmonteure haben zwar wie in der Einbauanleitung die obere Leiste vom Schrank ausgebaut aber gleichzeitig eine Lochplatte eingebaut, die zum vorderen Abschluss einen Aluwinkel hat. Der liegt genau vor er Lüftung und das Gerät überhitzt. Also werd ich mal meinen Lieferanten dafür haftbar machen und keinen Cent bezahlen. Danke auch an inka1960 für den Tip mit der Belüftung.

Nur mal so als Tip:
Überprüft einfach mal selber, ob euer Gerät genügend Atmen kann und nicht die Lüftung vorne verdeckt ist. Könnte den nächsten Besuch des KD überflüssig machen.
sudoku
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 06 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 16.06.2009 - 20:07 Uhr  ·  #21
Hallo,
nun bin ich dran, habe soeben auch die Fehlermeldung E3 angezeigt bekommen und frage nun AEG-Peter, wie weit er mit der dem Beweis eines Produktionsfehler gekommen ist.
Die Kosten sind doch so hoch, nach so einer kurzen Zeit.
bei mir liegt die Zeit zwar bei 4 Jahren, aber, da ich mit meiner Frau alleine den Herd benutze, denke ich auch die Zeit ist zu kurz.
Der Lieferant kannte genau den Fehler und den Rep.-Preis, also muß etwas dran sein, an der Vermutung von AEG-Peter.

Bitte Info über den Stand.


Gruß
sudoku
sudoku
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 06 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 17.06.2009 - 09:32 Uhr  ·  #22
Moin erstmal,
bei meinem Kochfeld ist der gleiche Fehler aufgetreten.

bitte informiere mich über den Stand "Serienfehler nachweisen".

Auch ich sehe nicht ein, nach so kurzer Benutzungszeit, dass das teure Gerät seine Geist aufgibt.

Gru?
sudoku

Bei deinem Induktionsfeld ist die Leistungselektronik der großen und Kleinen Feldes Defekt , wird nicht nicht billig.

Frage bei AEG nach einer Kulanzlösung nach, sonst melde dich bei mir. Würde mich freuen AEG einen Serienfehler nachzuweisen.

Behalte bitte die defekte Elektronik, (ist ja auch deine ,) neue ist schon teuer genug.

Lasse dir keine Garantieverlängerung aufschwatzen


Gruß AEG-Peter[/quote]
verso1702
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 07 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 06.07.2009 - 18:40 Uhr  ·  #23
Hallo,
habe auch das obengennante Kochfeld defekt vor mir liegen.
Auf dem Steuerteil sind zwei Sicherungshalter ohne Sicherungen (S1/S2). :oops:
Haben die etwa nur ausgelöst und sind vom Monteur mitgenommen worden?Müssen da nicht welche rein 20A T für Pase L1 + L2
Fehler war E3 nach mehrmaligen Stromausfall.
Wer weiß Rat,Danke
Heidelbeere
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 07 / 2009
Karma: 4
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 12.07.2009 - 15:47 Uhr  ·  #24
Hallo mitleidende,

vor zwei wochen gab mein kochfeld den geist auf ( alter ca. 2,5 j). nachfrage beim händler: reparatur ca. 550 bis 600 euronen.
im forum habe ich erfahren dass das rechte modul meistens den geist auf gibt, der händler hat mir das auch angedeutet. ich habe das teil zerlegt und mal genauer betrachtet. keine beschädigungen zu sehen. angeschlossen am fi schalter, stellte ich fest das "klar" der schalter sofort rausgeht. ich habe das rechte modul abgeklemmt und siehe da, strom seht an, das linke arbeitet einwandfrei. es hat sich bestätigt, es liegt am rechten modul. was nun? Im froum hat man das Brückenmodul richtig bezeichent, jedoch die 4 MOS Leistungstransistoren nicht . die haben die genaue bezeichung IXGR4060C2D1. Ich habe sie mir aus den usa mitgebracht da sie in deutschland nur schwer und langer lieferzeit zu bekommen sind. ich habe noch 18 über, falls jemand interesse hat gebe ich gerne für 7 Euro das stück + Versand.
Ich habe die alten Module ausgelötet, die neuen wieder rein (Wärmeleitpaste nicht vergessen), angeschlossen und das feld lief wieder. Hab also viel geld gespart.
Falls fragen bitte mailen.
:bday: :lol: :idea: :razz:
gruss und viel erfolg
Schmitti_01
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 08 / 2009
Karma: 1
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 18.08.2009 - 21:46 Uhr  ·  #25
Hallo zusammen !

Bin leider auch von der schlechten Qualität der AEG Geräte betroffen.Der Konatkt mit AEG war sehr enttäuschend ebenso der Kontakt mit dem Hersteller der Elektronik, die Firma EGO.Überall wurde man für dumm verkauft und abgewimmelt.
Die Reparatur soll ca. 500 € kosten bei einem Gerät, dass gerade einen Monat aus der Garantie ist, eine Frechheit.
Ich habe festgestellt, dass im rechten Leistungsteil die Leistungsmosfet`s (IGBT) bzw. der Gleichrichter defekt ist.Zur Überbrückung der Reparaturzeit, kann man das defekte Teil einfach abklemmen und die übrigen 2 linken Kochplatten weiterbenutzen.
Übrigens hätte ich eventuell Bedarf an 4 Stück der MOS FET`s.Dazu melde ich mich morgen aber noch einmal.
Im Übrigen denke ich ebenfalls an einen Serienfehler, allerdings ist bei diesen Leistungen auch eine unzureichende Kühlung durch falschen Einbau nicht auszuschließen.Dazu kann man sich aber die Einbauvorschriften des Herstellers AEG besorgen und dies überprüfen.Das werde ich auch erst einmal machen.Übrigens haben die MOS FET`s die genaue Bezeichnung IXGR40N60C2D1.

:mrgreen:
Mc.Paco
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 08 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 26.08.2009 - 22:59 Uhr  ·  #26
Hallo

My name is paco i´m from Spain and I have the same problem fron AEG.

I´m trying to find the IXGR40N60C2D1 butin europe is very difficult.

I hope that Heidelbeere could send my one or two by mail.

Please mail me to <a href="mailto:mcpaco@gmail.com">mcpaco@gmail.com</a>


Best regards from Spain
benn66
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 09 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 11.09.2009 - 19:12 Uhr  ·  #27
Hallo zusammen,

gleicher Fehler, werd mich mal am Montag mit AEG anlegen.
Zana
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 09 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 19.09.2009 - 13:54 Uhr  ·  #28
Hallo Zusammen,

kaum zu glauben, dass wir mit unserem Problem nicht alleine sind. Bei so einem hochwertigen & teueren Gerät hätte ich eher an einen blöden Zufall gedacht und war um so mehr erstaunt, als ich auf diese Seite gestoßen bin.

Unser Gerät ist auch erst seit einem Monat aus der Garantie. Der Techniker hat uns schon mal 85 € gekostet und nun sollen wir 1.200,00 €!!! für die Reparatur (für Austausch beider Leistungsmodule) zahlen oder ein Neugerät kaufen (wir warten immer noch auf das Angebot von AEG).

Ich weiss im Moment nicht, was besser wäre:

- das Gerät sebst reparieren
- neues Induktionskochfeld kaufen / vielleicht ein anderes Model? (wo man auch keine Sicherheit hat, ob das Gerät nach 2-3 Jahren nicht wieder den Geist aufgibt)
- auf Induktiosnkochfeld komplett verzichten und lieber "nur" ein Cerankochfeld kaufen

Ich würde mich freuen, wenn ihr uns schreiben würdet, wie eure Erfahrungen diesbezüglich sind. Vielen Dank!

Viele Grüße
Zana
e_boehme
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 10 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 02.10.2009 - 00:14 Uhr  ·  #29
Hallo,

auch mich hats erwischt - ein Leistungsmodul ist hin.
Hat jemand ein Modul mit der Nummer E.G.O 75.470.207 übrig, weil ein anderes verstorben ist?
Ich würde mich sehr über so ein Austauschteil freuen!

Mit bestem Gruß
Eckart
dan02
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 10 / 2009
Karma: 0
Betreff:

Re: AEG Elektrolux 88101 K-MN Induktions-Kochfeld Elektronikfehl

 · 
Gepostet: 08.10.2009 - 16:11 Uhr  ·  #30
Habe ein ähnliches Problem mit dem Vorgänger (88100 K-MN, seit August 2005 im Einsatz)
Gleiches Spiel: Der Techniker kommt und diagnostiziert einen Totalschaden.
Aus meiner Sicht hatte er nie die Absicht, irgendwas zu reparieren und hatte offenbar
auch keine Ersatzteile mit. Kurze Zeit später erhielt ich ein "Treueangebot", für 899 EUR
(kein Tippfehler) besagtes Nachfolgemodell 88101 K-MN zu kaufen. Wohlgemerkt,
die 84 EUR "Diagnose" kommen noch hinzu. Im Internet gibt das das Neugerät
bereits ab 700 EUR, also nicht wirklich ein attraktives Angebot...
Wenn ich das hier alles lese, hat AEG aber offenbar nichts verbessert. Scheinbar sind
die Bauteile so ausgelegt, dass sie gerade mal bis zum Ablauf der Garantie durchhalten.
Das Argument mit der Lüftung zählt nicht; bei so einem hochpreisigen Gerät muss
dann halt eine Schutzschaltung die Überhitzung vermeiden. Es scheint, dass die
Induktionstechnik noch nicht ausgereift ist und die "Early Adopters" mal wieder die
Versuchskaninchen sind. Mein altes Ceranfeld hielt 20 Jahre...
Nebenbei habe ich auch schlechte Erfahrungen mit der AEG Spülmaschine gemacht,
diese ging zum Glück innerhalb der Garantiezeit kaputt.
Die Frage ist nur: Gibt es Hersteller, die bessere Qualität liefern oder zumindest kulanter sind?
Oder ist mittlerweile bei allen nur noch das Ziel, die 2 Jahre Garantie irgendwie zu überstehen?
Ich werde das Gerät später mal auseinanderpflücken und sehen, ob ich was feststellen kann...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0