Das Elektronik-Portal
 

BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

KhartorumX
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2020
Karma: 0
Wissensstand: Blutiger Anfänger
Betreff:

BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 13.12.2020 - 23:17 Uhr  ·  #1
Hersteller: BEKO

Typenbezeichnung: WDW 85140

E-Nummer:

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Platine verschmort.

Meine Messgeräte::
kein Messgerät

Schaltbild vorhanden?:
Nein



Die Maschine hat von einem Tag auf den anderen nix mehr getan.

Ich hab die Platine ausgebaut. Dort ist C1 komplett verschmort. Daneben R98 ist schwarz. Woher krieg ich denn jetzt die Daten von C1 und evtl den umliegenden Teilen um die 1:1 ersetzen zu können?

Schaltplan habe ich bereits gesucht. Aber leider nix finden können. Jemand erfahrung mit der Maschine?
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: beko.jpg ( 500.8 KB )
Titel: Bild von der Platine
Information:
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2869
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 215
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 13.12.2020 - 23:30 Uhr  ·  #2
Hallo!
Der Kondensator liegt sicherlich zwischen L und N. Ist dann ein X2-Typ zur Entstörung. Wird für die eigentliche Funktion der Waschmaschine nicht entscheidend sein, welchen Wert der hat, aber mit einem falschen Wert erlischt, rechtlich gesehen, die geprüfte Stör-/Entströrfestigkeit. Vielleicht mal mit dem Rastermaß und der Baugröße den Wert abschätzen, indem Du nach entsprechenden X2-Kondensatoren suchst.
Die Scheibe daneben ist sicherlich ein VARistor, auch zwischen L und N. Dafür gilt das gleiche wie für den Kondensator bzgl. der Funktion der Maschine an sich...im Prinzip kannst Du beide erstmal weglassen und schauen, ob Du denn den Rest zum Laufen bringst.
Der 7-Beiner ist sicherlich ein LNKxxx oder TNYxxx. Ist der Widerstand denn nur schwarz oder hat er keinen Durchgang mehr? Üblich sind hier Sicherunsgwiderstände mit 33/47/100 Ohm.
Alles muß von jeglichem Ruß befreit werden, denn der leitet den el. Strom! C und VAR ausbauen, dann mal versuchen, den Widerstand zu messen.
Achtung, es handelt sich hier um Spannungsteile, die mit lebensgefährlichen 230Vac und daraus erzeugter Gleichspannung arbeiten! Nur etwas für entsprechend geschultes Fachpersonal!
KhartorumX
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2020
Karma: 0
Wissensstand: Blutiger Anfänger
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 14.12.2020 - 15:16 Uhr  ·  #3
Der 7-Beiner ist ein TNY276PN.

Ich entlöte also erstmal den X2 der soweit ich es noch lesen kann 047uF hat und den daneben liegenden Varistor.

Dann prüfe ich die R98 Diode/Widerstand ob der hinüber ist. Sprich ob er durch ist, oder in beide Richtungen fließt oder?

Sprich wenn er ganz ist, kommt nur in Fließrichtung der korrekte Wert an.. Kommt auf beide Richtungen OL ist er hinne zeigt er in beide Richtungen Spannung ist er auch defekt. Richtig?
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2869
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 215
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 14.12.2020 - 16:02 Uhr  ·  #4
Hallo!
Mit "R" bezeichnete Bauteile sind Widerstände, also ohne jeglichen Einfluß auf die Polarität des Stromes. ALs Ersatz muß aber ein Sicheurngswiderstand eingebaut werden, falls der vorhandene defekt ist. Na, erst mal messen.

Schön, daß Du den Kondensator noch ablesen konntest, da ist dann der Ersatz schnell gefunden.
Beim Varistor wird es schwieriger, Werte könnte man anhand des Durchmessers und der Dicke abschätzen. Die Spannung muß über den üblichen 230Vac(Scheitelwert ca. 320V) liegen. Vielleicht hat da einer der anderen Forumsteilnehmer einen Vorschlag.
KhartorumX
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2020
Karma: 0
Wissensstand: Blutiger Anfänger
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 14.12.2020 - 18:40 Uhr  ·  #5
Auf der Rückseite der Platine. Sind die Verbindungen vom Varistor ziemlich mitgenommen. Rechts der Kontakt nur an sich. Und links diese kleine Leiterbahn sieht komplett verloren aus.

Was ich nicht verstehe. Muss ich denn den X2 Entstörer mit Varistor wenn ich ihn zum testen weg lasse. Einfach heraus nehmen. Oder muss ich zusätzlich die Pins brücken? Oder wäre das ein Kurzschluss?

Blau markiert sind die Beine vom X2, Grün von R98.. Der ist Schwarz,Schwarz,Schwarz,Gold und hat damit 0 Ohm? Wenn er 0 hat wozu ist er denn dann da?
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: platine rückseite.jpg ( 556.49 KB )
Titel:
Information:
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2869
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 215
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 14.12.2020 - 19:12 Uhr  ·  #6
Hallo!
Wie ich schon geschrieben habe, die beiden Teile liegen zwischen L und N, wirken sich also auf Störungen und Überspannungen der Netzspannung aus. Wenn man die wegläßt fehlt nur dieser Schutz (Varistor) und die Entstörung (X-Kondensator). Wenn Du das brückst machst Du einen harten Kurzschluß!
Der Widerstand ist vielleicht so verkohlt daß die Ringe schwarz aussehen. Es gibt 0-Ohm-Widerstände als "Brücke", aber hier ist doch sicherlich ein Leistungswiderstand verbaut. Mal die Farben genau anschauen, unter der Lupe.

Ich bin jetzt aber durch Deine Fragen doch etwas skeptisch, ob Du das Wissen hast diese Leiterkarte wieder in Stand zu bringen. Im Zweifel: Mal an @Chris02 wenden, der bietet Reparaturen von solchen Leiterkarten an. Geh´bitte auf Nummer sicher!
KhartorumX
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2020
Karma: 0
Wissensstand: Blutiger Anfänger
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 14.12.2020 - 20:10 Uhr  ·  #7
Also erstens vielen Dank.
Ich hab noch nichts abgelötet, ich suche noch und theorisiere in meinem Kopf und versuche den Aufbau zu verstehen. Er ist schwarz weil er verbrannt ist nicht weil die Ringe schwarz sind, vielen Dank für den Hinweis. Von unten ist er wenn ich mich nicht täusche..

Rot Blau Rot Gold.. Ich hab ein Foto einer anderen Platine gefunden die noch Intakt ist. Dort sind die Farben so abgebildet. Wenn ich die über den Rechner laufen lasse. Bekomme ich auch Rotes Farbspektrum, Blaues Farbspektrum, Rotes Farbspektrum und Gold ist deutlich sichtbar und auch bei mir noch deutlich zu erkennen.

Habe nicht vor mich mit der Maschine zu grillen, werde selbstverständlich nichts bei angeschlossener Leitung unternehmen und bin mir auch der Restspannung in Kondensatoren bewusst. Trotzdem danke für den Hinweis die Annahme ist korrekt ich hab davon wenig bis keine Ahnung. Es ist mehr mein Zeitvertreib da momentan wenig andere Beschäftigungsmöglichkeiten vorhanden sind :-). Covid bildet...

Ich würde wenn ich X2 und Varistor zur Funktion erstmal nicht benötige. Es geht hier nur um Maschine zeigt Lebenszeichen, kein aktiver Betrieb. Die beiden heraus nehmen. Einen neuen Widerstand R98 einsetzen/falls intakt drinne lassen. Netzstecker rein.. Gucken ob die Kiste Leben von sich gibt.. Falls ja.. Wieder raus mit dem Teil. X2 und Varistor ersetzen. Letzteres würde ich nur mit Hilfe machen.


Zu meinem Verständnis. KN8 ist der Zustrom aus dem Netz, der geht in die Maschine. In den vorgeschalteten Entstörtfilter, kommt da wieder raus und geht direkt mit beiden Adern in KN8. Dahinter liegt direkt der X2,Varistor und die R98. Kann der Fehler noch vor KN8 liegen? Der vorgelagerte Entstörer kann doch nicht die Ursache sein oder? Sonst wäre doch dort bereits Ende gewesen?
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Farben.jpg ( 154.71 KB )
Titel:
Information:
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2869
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 215
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 14.12.2020 - 21:11 Uhr  ·  #8
Hallo!
Dser Widerstand wird dann eher brau-schwarz-braun = 100 Ohm sein, im kOhm-Bereich (3. Ring = rot) bekommst Du keine Leiistung in das Netzteil. Als Set gibt es aber nur 22 Ohm (rot-rot-schwarz), das könnte auch zu den von Dir genannten Farben passen. Vergiß den Toleranz-Ring...
Wenn Du einen neuen Varistor einlötest dann kannst Du die abgebrannte Leiterbahn dort einfach durch das daran schon vorhandenen längere Drähtchen am Varistor ersetzen: Umbiegen und zum nächsten Lötpunkt legen, dort anlöten.
KN ist m.E. der Anschlußstecker. Dort geht es , parallel, nach X2 und Varistor. hinter dem Widerstand offensichtlich über D1 und D8 auf "+" von den beiden ElKos, deren "-" ist direkt mit dem anderen Pol von KN verbunden. Das wäre dann die eigentliche primäre Stromversorgung.
Ich vermute mal, der Widerstand ist defekt. Dann ist, ziemlich sicher , auch der TNY defekt.

Hier nur das, was ich auf die Schnelle fand, werde da nicht irgendwie gesponsort:
TNY267
Si-Widerstand 22 Ohm
Als Set finde ich den mit 22 Ohm (rot-rot-schwarz):
TNY 22 Ohm
oder mit 47 Ohm (gelb-violett-schwarz):
TNY 47 Ohm
Nicht gesockelt einbauen: Da ist die Wärmeabfuhr schlechter und das Teil kann sich auch losrütteln!
Chris02
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Kassel
Beiträge: 3176
Dabei seit: 05 / 2008
Karma: 221
Wissensstand: Dipl. für Fernsehtechnik
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 14.12.2020 - 21:39 Uhr  ·  #9
Deine Platine ist ganz sicher durch eine externe Überspannung gestorben, die über das Stromnetz gekommen ist.
Wurde im Haus was gemacht? Ansonsten mal beim Netzbetreiber beschweren. Denn von alleine ist das nicht passiert.

Und so einfach ist die Reparatur bei einer Überspannung nicht, da muss man schon wissen, welche Teile alle getauscht werden müssen. Und das kann man anhand von Bildern leider nicht festmachen. Lieferzeiten von neuen Maschinen sind aufgrund von Corona alles andere als Verbraucherfreundlich :-/ Du kannst dich aber gerne bei mir bzgl. einer Reparatur melden.
KhartorumX
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2020
Karma: 0
Wissensstand: Blutiger Anfänger
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 14.12.2020 - 22:28 Uhr  ·  #10
Also das mit den Farbe ist echt so ne Nummer. Ich finde das schon schwer da die Farben sich sehr ähneln.. Gold/Gelb Braun/Rot Schwarz/Blau.. Da braucht man wohl Übung und Erfahrung.

Und ja, hatte gerade erst gesehen das auf dem ersten Foto KN8 als Kennzeichnung nicht sichtbar ist. KN8 gleich Anschluss vom Netzstecker. Meinte damit, es gibt also nichts was davor gelagert ist? Also vor der Platine was "schuldig" sein kann. Strom kommt aus der Dose, geht in den vorgelagerten Störfilter, geht mit beiden Adern wieder raus direkt auf KN8 in die Platine.

Ich verstehe das richtig. Der Varistor frisst im Falle einer Überspannung die Spitze und brennt im Zweifel ab und schützt den Rest? Da er komplett verbrannt ist gehe ich davon aus das eine Überspannung angelegen hat. So das erst auf der Platine der Schutz eingesprungen ist. Oder ist die R98 kaputt gegangen und durch diesen Defekt ist der Strom über den Varistor bis der es nicht mehr ausgehalten hat?

Der Varistor hat 1cm Durchmesser. Ich nehme also wieder einen mit ca. oder dem selben Durchmesser. Und dann 275VAC? Wenn zu niedrig geht (60vac oder so) er direkt in Funktion und würde durch brennen? Und wenn zu hoch 400vac oder so würde er zu spät einspringen ?

Geht nur darum ob ich die grundlegende Ursache verstehe oder am Thema vorbei denke.



Nachtrag zum letzten Beitrag der kam während ich geschrieben habe. Maschine ist vom Verein hab ich übernommen,
und wird nicht aktiv benötigt, sollte ich sie ans laufen bringen bekommt sie mein Bruder. Geht mehr ums Verständnis, Interesse und Beschäftigung. Ne neue Platine kostet um die 50Euro hab ich gesehen. Ums Geld gehts mir da eher weniger. Dazu ist die Maschine halt leider über die 2 Jahre Garantie, hat aber Tatsache erst um die 150 Wäschen auf der Uhr und deswegen fand ich weg werfen auch zu schade.
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2869
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 215
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 15.12.2020 - 11:01 Uhr  ·  #11
Hallo!
Wie @Chris02 geschrieben hat: Wahrscheinlich hat es im Netz eine Überspannung gegeben mit Energien, die der Varistor nicht mehr aufnehmen konnte. Allerdings altern Varistoren auch, werden dann immer niederohmiger und brennen dann ab. Bei Abbrand schützt er aber nicht mehr den Rest, außer, er löst eine vorgelagerte Sicherung aus.
Ist eigentlich der Kondensator nur schwarz vom Varistor und u.U. gar nicht defekt?
Auch diese X-Kondensatoren altern, aber verringern dann ihre Kapazität durch einen Selbstheil-Prozess. Allerdings können die auch wegbrennnen. (Wir hatten hier zu Hause mal so ein "Die-Nähmaschine-brennt-Erlebnis"..es war der X-Kondensator, der abgeraucht war und weiter Rauch abgab, sobald man den Netzstecker einsteckte).
Deine Theorie zu den Varistoren ist richtig. Ich habe hier mal in einem Schaltnetzteil (Fernseher) nachgeschaut: Da sind S14K385 eingebaut, also 385Vrms.
Für die Energieaufnahme sind übrigens Scheiben-Durchmesser und Dicke wichtig. Mehr Ernergieaufnahem ist nicht schädlich, nur teurer.
KhartorumX
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 6
Dabei seit: 12 / 2020
Karma: 0
Wissensstand: Blutiger Anfänger
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 15.12.2020 - 13:39 Uhr  ·  #12
Der Varistor ist komplett verbrannt und als ich ihn angefasst habe zu Staub zerbröselt. Er ist seitlich an den X2 gebacken.

Selbst wenn der noch funktioniert, ist die Frage wie lange und wieviel Schaden er genommen hat. Ich würde ihn dann in dem Fall mit tauschen.
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Varistor.jpeg ( 577.87 KB )
Titel:
Information:
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2869
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 215
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: BEKO WDW 85140 Platine verschmort.

 · 
Gepostet: 15.12.2020 - 13:41 Uhr  ·  #13
Hallo!
Ja, auf alle Fälle!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tags für dieses Thema

BEKO, WDW, 85140, Platine, verschmort