Das Elektronik-Portal
 

Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

  • 1
  • 2
  • 3
  • Seite 3 von 3
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 3050
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 241
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 02.05.2021 - 13:21 Uhr  ·  #31
Hallo!
Die 0,9 V in Flußrichtung könnten passen wenn mit einem sehr geringen Strom gemessen wird. Das ist ja eine Leuchtdiode, und die leuchtet eigentlich erst ab so 2,4V...3,6V, das wäre die "normale" Flußspannung. Da du aber dir Richtungsabhängigkeit beschrieben hast scheint das mit dem neuen Optokoppler OK.
Der Ersatztyp muß wirklich der gleiche sein, incl. VDE-Kennzeichnung. Der muß die sichere Trennung zum Lichtnetz gewährleisten!
mr_manu
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 46
Dabei seit: 05 / 2017
Karma: 0
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 02.05.2021 - 15:01 Uhr  ·  #32
Hey,

danke! Da Pin 3 und 4 kompletten Durchgang hatten, war der alte Koppler jedenfalls kaputt.
Der "neue" 817B kommt von einer alten Samsung Platine. Ist zwar 4 Jahre älter als der kaputte, aber dafür auch schon mindestens 5 Jahre nicht mehr im Betrieb :)
Falls ich eh bei reichelt bestelle, nehme ich den gleich mit.
Falls ich den Sicherungswiderstand woanders kriege, eher nicht.
Ganz kurz nochmal zu dem R615: Wenn ich das richtig verstanden habe, sind das "normale" Widerstände, die halt nicht bzw sehr schwer brennen und an einer Stelle aufbrechen statt das ganze Gerät abzufackeln?! Für den kurzzeitigen Test könnte ich aber rein theoretisch einen stinknormalen 0,36 Ohm R mit 2, 3 oder 5W verbauen?
Dieterr
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 369
Dabei seit: 04 / 2020
Karma: 13
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 02.05.2021 - 15:27 Uhr  ·  #33
Zitat geschrieben von Lötspitze

Hallo!
Die 0,9 V in Flußrichtung könnten passen wenn mit einem sehr geringen Strom gemessen wird. Das ist ja eine Leuchtdiode, und die leuchtet eigentlich erst ab so 2,4V...3,6V, das wäre die "normale" Flußspannung.


Da sind rote LEDs verbaut, mit typisch 1,3V Flußspannung, keine blauen. Bei geringem Strom passt das dann schon.

Insgesamt nennt man das dann Totalrenovierung :D
Maisflocke
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 05 / 2021
Karma: 0
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 02.05.2021 - 19:36 Uhr  ·  #34
Hi! Ich bin der in #3 erwähnte Benutzer aus dem "mk Forum" mit dem gleichen Patienten. :) Meiner scheint etwas weniger Schlagseite zu haben. Ich warte erstmal ab, was hier rauskommt, damit nicht alle von zwei unterschiedlichen Fällen verwirrt werden.

Aaaaaber aus Erkenntnisgründen gefragt, weiß jemand, was die Schaltung um Q701/ZD701 (zwischen +5V und +21V) macht? Stabilisierung oder Überspannungsschutz?

Und Q702/Q703 ist mir auch nicht ganz klar, das ändert die Schaltschwelle des Optokopplers und damit die Ausgangsspannungen des Netzteils...?
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 3050
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 241
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 02.05.2021 - 22:24 Uhr  ·  #35
Hallo!
Ich versuch´s mal. Veilleicht liege ich falsch, bitte dann korrigieren.

Wird Q702 über Q701 mit dem VOL-ON (Volume_ON) SIgnal geschaltet verringert Q702 durch Parallel-Schaltung von R714 mit R714 (ja, die heißen gleich...???) den "+"-Widerstand des Spannungsteilers mit R712.
Über R712 = U(RA_IC702) fallen, wegen der Regelung des IC702, immer 2,5 V ab. : X V / 2,5 V = "R+"+,4,7k / 4,7k.
2,5V x (15k+4,7k)/4,7k = 10,5 V. (VOL_ON= EIN)
2,5 V x (15k//30,9k +4,7k/4,7k = 2,5V x ( 10k + 4,7k) / 4,7k = 5,9V (VOL_ON=AUS)
Demnach sind das 10,5 V im Betrieb (VOL_ON = EIN), 5,9V in Standby (VOL_ON = Aus).

Die Spannungsdifferenz zwischen "+21 V" und "+5" ist maximal Udiff = U(ZD701) + I(ZD)x330Ohm + U(BE) Q701.
Wenn das eine 20V Zenerdiode ist, U(BE) = 0,7 V und I(ZD) mal als 5mA angenommen, damit U(R713)= 1,65 V, dann wären das 22,35 V, damit offenschtlich ein Überspannungsschutz.
Ich schätze, dieser Schutz wird benötigt wenn diese Spannung nicht belastet wird durch das Backlight. Der unbelastete Ausgang würde dann auf irgendwelche Werte von irgendwelchen Spannungsspitzen unkontrolliert hohe Spannungen annehmen.
Dieterr
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 369
Dabei seit: 04 / 2020
Karma: 13
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 02.05.2021 - 22:45 Uhr  ·  #36
Zitat geschrieben von Lötspitze

Ich versuch´s mal. Veilleicht liege ich falsch, bitte dann korrigieren.


Oder in LTspice nachbauen (ist ja nicht groß) und schauen was passiert
Maisflocke
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 05 / 2021
Karma: 0
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 02.05.2021 - 23:02 Uhr  ·  #37
Zitat geschrieben von Lötspitze

Demnach sind das 10,5 V im Betrieb (VOL_ON = EIN), 5,9V in Standby (VOL_ON = Aus).

Danke! Ich hatte mich gewundert, wie sich das mit der Beschriftung "5V" verträgt... die Spitzenwerte werden ja wegen der noch aufzuschlagenden an der Optokoppler-LED abfallenden Spannung und R709 noch höher sein. Aber anscheinend sind die "5V" noch weitgehend ungeglättet (im Gegensatz zum mit "+5V" beschrifteten Strang) bzw. da findet noch irgendwelche LD7750-interne Magie statt... im Datenblatt des LD7750 ist eine Schaltung für ein 5V-Netzteil drin, bei der schon die TL431 auf 5V eingestellt wird, und auch da kommt ja LED und Widerstand noch drauf.

Wird dann wohl tatsächlich drauf hinauslaufen, dass die Signalplatine im Standby mit 3,3V oder sowas läuft und das erst "on demand" auf 5V umgeschaltet wird. Schräg.
thommyX
Junior Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 47
Beiträge: 7812
Dabei seit: 05 / 2008
Karma: 366
Wissensstand: Radio- und Fernsehtechniker
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 03.05.2021 - 00:17 Uhr  ·  #38
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 3050
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 241
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 03.05.2021 - 10:53 Uhr  ·  #39
Hallo!
@Maisflocke:
Zitat
die Spitzenwerte werden ja wegen der noch aufzuschlagenden an der Optokoppler-LED abfallenden Spannung und R709 noch höher sein

Nein, das genau eben nicht, denn der messende Widerstandsteiler aus R714 und R712 ist ja an +5V und Masse angeschlossen, damit wird genau diese Spannung geregelt. Über IC702 wird der Optokoppler-Strom so eingestellt, daß sich in der kompletten Regelschleife dann die Referenzspannung von 2,5 V an IC702 R->A einstellt. Das ist ja Sinn und Zweck einer geschlossenen Regelscheilfe, daß Abweichunge (z.B. Alterung der LED im Optokoppler usw.) eben genau mit ausgeregelt werden. Was zählt ist die mit dem genannten Spannungsteiler erzielte Spannung am Referenzeingang von IC702.
...die Dinger können übrigens auch kaputt gehen...selten, aber kommt vor. Wenn das Netzteil läuft kann man die 2,5V nachmessen. Mit einer Hilfsschaltung könnte man das auch nachmessen, ist aber eher aufwändig.

P.S.: Danke, @thommyX, gern geschehen. Hatte mich auch interessiert, wie das zusammenhängt.
Ein defekter MOSFET wurde wohl schon gefunden.
mr_manu
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 46
Dabei seit: 05 / 2017
Karma: 0
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Re: Benq 4H.1KV02.A10 Bleibt komplett tot

 · 
Gepostet: 03.05.2021 - 23:01 Uhr  ·  #40
Hallo,

Zitat geschrieben von thommyX


Primär wars dann wohl, aber was ist mit der Inverterstufe (C801) ist der Kurze auch weg?????

LG Thomas


ja, nach dem Entfernen von Q808 war der Kurze am Elko weg.
Bissel nackt gerade... so untenrum...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tags für dieses Thema

Benq, 4H1KV02A10, Bleibt, komplett, tot