Das Elektronik-Portal
 

DENON POA-2800 krätchtze und starb

zwürfel
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 03 / 2020
Karma: 0
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

DENON POA-2800 krätchtze und starb

 · 
Gepostet: 19.03.2020 - 19:10 Uhr  ·  #1
Hersteller: DENON

Typenbezeichnung: POA-2800

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): krätchtze und starb

Meine Messgeräte::
kein Messgerät

Schaltbild vorhanden?:
Nein



Hallo Community,

bin noch Besitzer eines POA 2800, die jahrelang stressfrei lief. Dann begann das Krächtzen und die Endstufe starb.
Bin zu meinen R+F-Mechaniker, der sich freute mal ein tolle Aufgabe zu bekommen.
Er hat dann 3 Satz Transistoren verbastelt und die starben nach 1 bis 2 Stunden wieder.
OK, er hat das Gerät an eine renommierte Fachwerkstatt, die auch DENON online empfiehlt weiter gegeben.
Nach KV 1 kam dann nochmal eine weiter KV gleicher Größe hinterher, aber auch die haben Monagte später aufgegeben.

Ich hab gelesen, dass digitalfreak ähnliches erlebt hat. Nur er kann Elektronik und ich Maschinenbau. , bin also Autodidakt und kein Spezi, liebe aber kraftvolle Musik.

Die "Herren HIFI-Spezies" haben aber die Arroganz, wenn da schon mal einer anderer Platine gelötet hat, dann gehen die anderen nicht mehr dran. Ist für die Nutzer also extrem blöd, den die haben es nicht zu verantworten.

Also ich bräuchte mal eine Tip, welche Werkstatt Lust auf eine anreparierte Endstufe hat?!

Superherzlichen Dank / Uli
uli12us
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 423
Dabei seit: 03 / 2020
Karma: 2
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Re: DENON POA-2800 krätchtze und starb

 · 
Gepostet: 19.03.2020 - 21:29 Uhr  ·  #2
Das hatte ich auch mal, muss wohl 35 Jahre her sein. Da kam ein Kollege, wer ist im Besitz eines Lötkolbens, ich hab nen Verstärker, wo nur die Ausgangstransen hin sind. Na gut, ich die Dinger gewechselt, eingeschaltet, kleine Atomexplosion. Resultat, die Vorstufe war halt leitend geworden.
Das war für die Endstufe natürlich etwas zuviel. Da muss man wirklich vom ersten Transistor aus, alles durchmessen.
Dazu sollte man über ein gut gefülltes Ersatzteillager von US-Japan Typen verfügen.

Aber immerhin besteht das Teil noch aus diskreten Bauteilen, was zumindest die Chance auf Reparatur erhöht.
Diese später viel verwendeten Leistungs ICS STK-sonstwas gabs grade mal wenige Jahre und wenn dann was war, konnte man das Teil, wenn man kein Schlachtteil mit dem selben IC auftrieb nur mehr wegwerfen. Angeblich solls die aber mittlerweile neugefertigt aus China geben.

Hier gibts den Schaltplan.
https://www.manualslib.com/dow…-2800.html
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2123
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 110
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: DENON POA-2800 krätchtze und starb

 · 
Gepostet: 19.03.2020 - 22:46 Uhr  ·  #3
Hallo!
Bei den Schauergeschichten stellt sich doch unwillkürlich die Fragem, ob man da nicht besser einen Satz neue Endstufen in so ein Gerät implantiert? Das Angebot solcher Module ist ja durchaus da (die aktuelle Liefermöglichkeit kann natürlich, aus gegebenem Anlaß, eingeschränkt sein).
Hat vielleicht jemand damit Erfahrung?
Habe etwas Ähnliches mal im Netzteil-Bereich gemacht, PWM-Regler-Modul statt nicht-/schwer erhältlichem PWM-IC. Funktioniert tadellos.
uli12us
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 423
Dabei seit: 03 / 2020
Karma: 2
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Re: DENON POA-2800 krätchtze und starb

 · 
Gepostet: 19.03.2020 - 23:25 Uhr  ·  #4
Das Teil ist ja vom reinen Verstärkerteil zwar kompliziert, aber noch halbwegs überschaubar.
Bloss hängt da noch Unmengen an Schutzschaltung und anderes Zeug mit dran.

Leider weiss ich da niemand, der solche Sachen in Ordnung bringt.
Ausser dem Hersteller selber, aber der mag wohl nicht, wahrscheinlich weil die anderen bös gepfuscht haben.

EIn Foto der beiden Verstärkerboards wär schön, die Leiterseite scheint ja aussen offen zu liegen, wenn man nach dem Manual geht.
digitalfreak
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 116
Dabei seit: 04 / 2007
Karma: 5
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Re: DENON POA-2800 krätchtze und starb

 · 
Gepostet: 26.03.2020 - 20:11 Uhr  ·  #5
Hallo Uli,

tja, das sind Endstufen, die sind nichts für irgendwelche selbsternannten und gelernten Elektroniker (oooh, jetzt hab´ich mir aber echte Freunde gemacht). Die Denon Endstufen, und zwar jede für sich, haben ganz besondere Fehler. Um die Fehler beseitigen zu können, muss man die Geräte und die Schaltungen "verstanden" haben.

Audio Elektronik ist seit 45 Jahren mein Hobby (und wirklich nur mein Hobby). Keine Ahnung, wie viele Audio Endstufen ich wieder zum Leben erweckt habe und auch revidiert habe. Aber es sind schon einige ...

Das Problem bei dieser Endstufe: Im Treiberbereich befinden sich 2 FETs, die es weltweit nicht mehr gibt. Und wenn sie angeboten werden, sind es zu 99,9999% Fälschungen. Ich glaube, ich bin einer der ganz, ganz wenigen Menschen, die noch ein Paar Originale aus den 90er Jahren besitzen (natürlich unbenutzt).

Weiterhin hat die Platine einen Serienfehler, der mit den Jahren zur Zerstörung der Endstufe führt.

Die Reparatur und Revision dieser Endstufe ist extrem zeitaufwendig - je nach Zustand ca. 30-40 Stunden. Selbst wenn nur ein Kanal defekt ist, es müssen beide Kanäle repariert / überholt werden.

Meine POA 2800 erfreut sich immer noch bester Gesundheit, genau so wie meine vollständig überholten und voll revidierten POA 4400A und POA 6600..

Du kannst dich gerne mit mir per PN in Verbindung setzten. Vielleicht wohnst du ja bei mir in der Nähe ... :-)

In diesem Sinne erst einmal viele Grüße und ich bitte um Verständnis, dass ich hier für derart komplexe Endstufen keine Reparaturanleitung geben kann,

Ulf
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tags für dieses Thema

DENON, POA2800, krätchtze, starb