Das Elektronik-Portal
 

Eigene Wlan freuquenz bauen

morus
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 25
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 0
Betreff:

Eigene Wlan freuquenz bauen

 · 
Gepostet: 15.10.2011 - 14:47 Uhr  ·  #1
Ein paar jungs aus der Nachbarschaft, machen sich ein Spaß daraus, meinen Router mit death Signalen zu beschießen.

Nun wollte ich fragen, ist es schwierig einen wlan stick und router auf eine andere eigene frequenz um zu stellen? muss man da nicht die treiber umprogrammieren, oder reicht es einfach das funkmodul mit anderen bauteilen zu bestücken?

Hat jemand erfahrung?
Gerald
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Münster in Westfalen
Alter: 40
Beiträge: 3813
Dabei seit: 04 / 2003
Karma: 57
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Eigene Wlan freuquenz bauen

 · 
Gepostet: 16.10.2011 - 18:40 Uhr  ·  #2
Hallo,

bei Wlan gibt es mehrere Kanäle. Oftmals liegt es nicht an den Nachbarjungs sondern einfach nur am ausgelasteten Kanal. Das kann man Analysieren. Eine gute Software ist "Chanalyzer Pro" hier gibt es eine "Testversion" gratis. Damit du herausfindest welcher Kanal die geringste Auslastung hast, sollte das reichen.

Deathsignale kenne ich allerdings nicht. Teilweise kann es vorkommen, das Router mit anmeldeversuchen überlastet werden, hier brauch man aber wirklich viele Rechner die auch entsprechend Bandbreite haben. Du kannst hier bei vielen Routern aber die Anmeldung auf spezielle MAC Adressen begrenzen. Natürlich kann man die auch wieder fälschen, aber das werden eure Nachbarn wahrscheinlich so nicht mehr können.
morus
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 25
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 0
Betreff:

Re: Eigene Wlan freuquenz bauen

 · 
Gepostet: 17.10.2011 - 09:54 Uhr  ·  #3
Also das es Störsignale sind habe ich im monitor modus gesehen, mein router sendet 20-40x mehr info-intervale als andere, ich kann mich nicht verbinden, nicht mal wenn ich offen sende, death signale zu senden ist kinderleicht, es reicht schon das tool aircrack und eine karte die den Monitor modus kann. Wenn ich nach netzwerken scanne, habe ich auch 100% lost pakets.

Im Jahre 2009 hatte ich das selbe Problem, ich habe die Bundesnetzagentur gerufen und die haben mit ihrem Messwagen auch einen Störsender geortet und beschlagnahmt , zu 99% sind es wieder die selben typen!

Wenn ich eine eigene frequenz hätte , wäre das problem gut behoben, deswegen wollte ich fragen ob es hier funktechniker gibt die mir einen tip geben können.
Lothar
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Abendland
Beiträge: 564
Dabei seit: 11 / 2007
Karma: 28
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Eigene Wlan freuquenz bauen

 · 
Gepostet: 18.10.2011 - 01:23 Uhr  ·  #4
Möglicherweise reicht eine Richtantenne.
Interessant und leicht zu bauen ist die "Windsurfer Antenna".
Die kann man sich aus einer Milch- oder Safttüte zum Testen selbst bauen.
Wenn es funktioniert kann man sich eine gediegene Version bauen.
Immerhin angeblich 11,4dB Gewinn und ein prima Vor- Rückverhältnis.
Wenn die Störsignale aus der falschen Richtung kommen, hilft das auch nicht, vielleicht dann ein High Power Wlan Repeater.
Lothar
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Abendland
Beiträge: 564
Dabei seit: 11 / 2007
Karma: 28
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Eigene Wlan freuquenz bauen

 · 
Gepostet: 20.10.2011 - 13:57 Uhr  ·  #5
Keine Rückmeldung? dann:

In den meisten Fällen sind es Netzwerk Konfigurationsfehler oder defekte/falsche USB oder Netzwerkkabel.
Hatte ich letztens auch. Alte Software von 2003 benutzt. Einen Mediasensing Patch gemacht, und nichts ging mehr via Wlan USB Stick Internet.

Netzwerkadressen auf dem PC manuell komplett neu für alle Netzwerkgeräte eingerichtet, dann ging es wieder.
Gerade WinXP Home stellt sich merkwürdig an.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tags für dieses Thema

Eigene, Wlan, freuquenz, bauen