Das Elektronik-Portal
 

Funktion dieses Druckwächters

Geschirrspüler

  • 1
  • 2
  • Seite 2 von 2
Msdeljljjth
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dorsten(NRW)
Alter: 54
Beiträge: 199
Dabei seit: 09 / 2018
Karma: 31
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Versuch einen Schaltplan zu entwickeln

 · 
Gepostet: 15.04.2020 - 20:26 Uhr  ·  #16
Hallo Forum,

ich habe versucht aus den einzelnen Platinenteile einen Schaltplan zu zeichnen. Es gibt Punkte auf der Platine wo ich nicht weiter weiß und diese mit einem Fragezeichen (?) versehen haben.
Deweiteren habe ich die "Durchkontakte" mit P-Nummern versehen und im Schaltplan verbunden und eingezeichnet.
Leider komme ich auch mit den beiden Ausgängen Pin 1 und Pin 7 nicht klar, da ich auch hier nicht erkennen kann wo diese hinführen. Desweiteren habe ich PIN 1 vom IC nicht festlegen können :-( .

Evtl. könnt ihr schon etwas mehr erkennen und Fehler im Schaltplan erklären/beschreiben. Gehe davon aus das Lötspitze und Co vermutlich schon eine IDEE haben was da entwickelt wurde.

Ich wünsche euch Allen einen schönen Abend und bleibt Gesund und trotz dieser schweren Zeit menschlich.

Gruß aus Dorsten(NRW)
H. Höllger
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Schaltplan.jpg ( 272.01 KB )
Titel: Schaltplan
Information: versuch Nr.1
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2343
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 144
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Funktion dieses Druckwächters

 · 
Gepostet: 15.04.2020 - 23:14 Uhr  ·  #17
Hallo!
Das ist doch schon mal ein super Start, Danke!
Die Versorgung des OP müßte an 4*GND und 8*+5V sein.
Felder 1 und 2: Ist evtl. meßbar, WO die angeschlossen sind, Feld 1 evtl an GND, also Masse-Feld= Die Durchkontaktierungen von R10 und R11 gehen wohl auf Feld 2.
Die Flächen unter dem IC können auch gedruckte Widerstände sein. Damit, jeweils über einen Widerstand, nach Feld 1: Pin 2, 4(=GND), 5(oder 6?) und 7. Ist Feld 1 = GND, dann macht das auch mit der dort kontaktierten Kugel Sinn.
Die Durchkontaktierungen sind schlecht zu erkennen. Eigentlich hift nur ausmessen. Start jeweils bei GND und +W5
"R12/13/14/15" sind m.E. Kondensatoren, keine Widerstände.
P7 "oben" ist an anderer Stelle als P7 "unten".
Feld 1 und Feld 2 scheinen Leiterbahnstrukturen zu überdecken, die anders aussehen. Das deutlich Sichtbare ist vielleicht nur eine Art Schutzlack, so wie über den anderen (vermuteten) Widerständen?
Msdeljljjth
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dorsten(NRW)
Alter: 54
Beiträge: 199
Dabei seit: 09 / 2018
Karma: 31
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

nächster Versuch

 · 
Gepostet: 16.04.2020 - 20:47 Uhr  ·  #18
Hallo Forum

@Lötspitze

Jetzt habe ich einmal versucht die Leiterbahnen und Bauteile zu ermitteln.
Soweit wie unten auf dem Bild bin ich erst einmal gekommen.
Deweiteren habe ich versucht Widerstandswerte und Kondensatoren zu messen.
Denk daran das es hier nur Versuche sind. Bevor ich die Widerstandswerte der Bauteile unter dem IC gemessen habe wurden von mir die Kondensatoren entfernt um keine Verfälschungen zu bekommen.
Wo die Ausgänge Pin7 und Pin 1 hinführen weiß ich bist jetzt noch nicht. Evtl. wirst Du oder jemand Anderes aus dem Forum mit diesem Plan etwas uns(Forum und mir) zur Funktion schon erklären können.

Mal sehen wie es weiter geht :-) .

Somit Allen einen schönen Donnerstagabend :-)

Gruß aus Dorsten(NRW) und bleibt gesund
Herbert
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Schaltplan_2.jpg ( 291.23 KB )
Titel: Zweiter Teil
Information: viele offene Fragen
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2343
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 144
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Funktion dieses Druckwächters

 · 
Gepostet: 16.04.2020 - 22:09 Uhr  ·  #19
Danke, super, Herbert!

Wenn ich das aus den Bildern richtig entnehme ist dieses Teil im Bereich der Stecker fest mit dem Gehäuse verbunden. Damit sind alle dort , sowie links davon (Feld 2) m.E. nicht von irgendwelchen Biegungen beeinflußbar, also nicht variabel. Ich schätze den einfluß einer Biegung im Bereich R1-6.
Ist das IC mit Pin 1 links oben eingelötet, wie im Innebild daneben gezeigt, oder anders herum?
Das obere Leiterkarten-Bild wurde gedreht, um deckungsgleich zum unteren zu sein, richtig? Entweder passen P1-P2 nicht oder P5/6/7...oder ist nur der Steckerbereich "geklappt", der Rest nicht? Verwirrend...
R3 geht nach "rechts" weiter an C4 und dann, über P2, an IC pin 3 oder 7, je nachdem, wierum es montiert ist, ich kann die Kerbe oder den Punkt nicht erkennen.
Warum sind manche Leiterbahnen dunkler als die anderen. Gibt es vielleicht mehr als 2 Lagen der Leiterkarte?
Gemessen ist Feld 1 direkt verbunden mit OUT? Das wäre arg verwirrend und widerspräche jeder Idee zur Funktion.

Irgendwie bin ich jetzt auch fast am Ende, aber spannend bleibt es.
Euch allen weiterhin viel Spaß mit diesem Rätsel, bleibt gesund und guter Dinge!
Msdeljljjth
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dorsten(NRW)
Alter: 54
Beiträge: 199
Dabei seit: 09 / 2018
Karma: 31
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Noch ein Versuch

 · 
Gepostet: 19.04.2020 - 20:29 Uhr  ·  #20
Hallo Forum

@ Lötspitze
leider habe ich die gesammte Elektronik mittlerweile in ein Puzzle verwandelt :-) .

Habe mich gestern nochmals an die Platine versucht und gemerkt, dass das Handy meiner Frau wohl eine bessere Camera hat. Das Bild unter dem IC machte mir dann etwas Hoffnung und ich habe nochmals einen Anfang gewagt.

Schau Dir bitte noch einmal meinen Versuch an um der Funktion auf die Schliche zu kommen. Hier habe ich jetzt versucht jedes Teil zu bezeichnen und die Kontakte mit Nummern zu versehen.
Hier bleiben einige Stellen leider wieder Unbeantwortet wie z.B. R11 und R10.

Auf jeden Fall werde ich in Zukunft mal schauen ob ich einen gleichen Regler finde der Funktionstüchtig ist und dann die Werte mal simulieren. Das Schöne ist ebend, das ich diesen ja "NUR" gefunden habe und es mich neugierig machte wie dieser evtl. arbeitet. Wie gesagt hier noch einmal ein weiterer Versuch :-) und vielen Dank für die Hilfe und Informationen.

Wie heißt es so schön:"Die Hoffnung stirbt zuletzt!".

Somit euch Allen noch einen schönen Sonntag Abend und bleibt gesund.

Gruß aus Dorsten(NRW)
Herbert
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Schaltplan_3.jpg ( 921.09 KB )
Titel: letzter Versuch
Information: erstmal :-)
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2343
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 144
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Funktion dieses Druckwächters

 · 
Gepostet: 19.04.2020 - 22:26 Uhr  ·  #21
Hallo!
Herbert: Applaus, was Du Dir da für Mühe gegeben hast. Das wertet mal das Karma auf :clapping:
Mich wundert diese unterschiedliche Färbung der Leiterbahnen an den IC Anschlüssen. Sind die da vielleicht weggeätzt, durch Seifenwasser? Die hören irgendwie "im Dunst" auf. Z.B geht eine Bahn von Pin 7 nach RX6:1. Von RX6:2 weiter nach RX4:2 als recht gut erkennbare Leiterbahn, aber auch nach C1:2, und weiter "um die Ecke nach links", aber nur schwach erkennebar. Ist die Bahn da weggebrannt, weggeätz? In deinem Schaltbild hast Du diese Verbindungen ja eingezeichnet.
Ebenso von Pin 1 nach RX3:2.
Pin 5 geht nach unten,,, und dann nur schemenhaft "nach links".
An den beiden Stellen mittig unter dem IC kann der Kleber gesessen haben, der das IC zum Löten festgehalten hat, daher dort die "klare Sicht".
Läßt sich das ermitteln..und ist vielleicht die Ursache, warum das Teil dann nicht mehr funktioniert hat? Undichtigkeit?

Grob nach dem Schaltbild müßte der rechte Steckerpin Ground sein und der mittlere ist der Signalausgang.
Pin 8 muß die Stromversorgung zum IC sicherstellen, das paßt so mit dem Schaltbild nicht. Evtl. gibt es in Feld 2 Durchkontaktierungen, so daß das eigentlich "+" ist?
M.E. sind R1-R6 die Widerstände die im Biegebereich liegen und damit variabel wären, d.h. die eigentliche Messung machen. Vielleicht nur R2-R3 und R1-R4, die liegen ja übereinander. Da würde dann der obere Widerstand gestreckt, der untere gestaucht werden....wenn denn die Theorie mit den Dehnungsmeßstreifen paßt. Andere Sensoren sind aber weit und breit nicht zu erkennen, außer es handelt sich um kapazitive Verstimmung.

Weiter weiß ich jetzt auch nicht, ohne Messen kommt man da wohl nicht weiter. Evtl. sind noch Durchkontaktierungen anderswo versteckt.
Einen schönen Start in die neue Woche!
Msdeljljjth
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dorsten(NRW)
Alter: 54
Beiträge: 199
Dabei seit: 09 / 2018
Karma: 31
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Alles hat ein Ende nur die.....

 · 
Gepostet: 20.04.2020 - 17:10 Uhr  ·  #22
Hallo Forum

@ Lötspitze

1. zu:
Zitat
Mich wundert diese unterschiedliche Färbung der Leiterbahnen an den IC Anschlüssen.
Sind die da vielleicht weggeätzt, durch Seifenwasser?

-- Nein, diese unterschiedlichen Färbungen kommen auf der Platine überall vor. Siehe auch R3_2 nach R8_1 oder IC1_4 nach R6_1. Ein wegätzen durch Seifenwasser glaube ich nicht da es schon zu genau gesetzt ist.

2. zu:
Zitat
Z.B geht eine Bahn von Pin 7 nach RX6:1. Von RX6:2 weiter nach RX4:2 als recht gut erkennbare Leiterbahn, aber auch nach C1:2, und weiter "um die Ecke nach links", aber nur schwach erkennebar. Ist die Bahn da weggebrannt, weggeätz? In deinem Schaltbild hast Du diese Verbindungen ja eingezeichnet.

-- Hier habe ich die Leiterbahnen aufgelößt um Messpunkte zu bekommen. Aus diesem Grund habe ich die Bauteile wie IC1 und Kondensatoren C1-4 entfernt um Durchgangsprüfungen durchzuführen. Hier hatte ich erhofft durch Widerstandsmessungen der einzelnen IC1 Pins 1 - 8 Werte zu erhalten. Das kleine Teil hat in diesem Sinne nur noch diese Verbindungen untereinander (siehe Bild vorher Post#18 unten rechts). Dort hatte ich z.B. von Pin_1 zu Pin_2 12KOhm und von Pin_2 zu Pin_3 130KOhm und daraus ergab sich von Pin_1 zu Pin_3 ein Wert vom 142Kohm welchen ich auch gemessen hatte aber dort nicht eingetragen habe.

3. zu:
Zitat
Ebenso von Pin 1 nach RX3:2.
Pin 5 geht nach unten,,, und dann nur schemenhaft "nach links".
An den beiden Stellen mittig unter dem IC kann der Kleber gesessen haben, der das IC zum Löten festgehalten hat, daher dort die "klare Sicht".

--Richtig von Pin_1 nach Rx3:2. Dort siehst Du das ich die Leiterbahn aufgeschabt habe um einen Kontakt zu "ergattern" :-) . Pin_5 verläuft wie Du erkannt hast nach unten und dann weiter zu R4_2. Da die Leiterplatte schon gebrochen war habe ich dort unten rechts am Ende diese aufgeschabt um von dort zu Pin_5 etwas messen zu können. Hier ist eine Verbindung!. Somit geht diese Leitung auf jeden Fall zu R4_2.
Den Kleber kann ich leider nicht erkennen. Da müßtes Du mir auf die Sprünge helfen :-) .

4. zu:
Zitat
Läßt sich das ermitteln..und ist vielleicht die Ursache, warum das Teil dann nicht mehr funktioniert hat? Undichtigkeit?

-- In wie Fern nicht mehr funktioniert hat?. Leider habe ich das auch nicht verstanden wie es gemeint ist. :-(

5. zu:
Zitat
Grob nach dem Schaltbild müßte der rechte Steckerpin Ground sein und der mittlere ist der Signalausgang.
Pin 8 muß die Stromversorgung zum IC sicherstellen, das paßt so mit dem Schaltbild nicht. Evtl. gibt es in Feld 2 Durchkontaktierungen, so daß das eigentlich "+" ist?

-- Das sehe ich auch so das der rechte Anschluss Ground sein müßte und der in der Mitte Signalausgang. Nur wenn ich mir im Schaltplan Pin_8 ansehe ???. :-) . Leider ist es jetzt nicht mehr möglich das Feld_2 nach Durchkontaktierungen abzusuchen da es verloren gegangen ist :-( .

6. zu:
Zitat
M.E. sind R1-R6 die Widerstände die im Biegebereich liegen und damit variabel wären, d.h. die eigentliche Messung machen. Vielleicht nur R2-R3 und R1-R4, die liegen ja übereinander. Da würde dann der obere Widerstand gestreckt, der untere gestaucht werden....wenn denn die Theorie mit den Dehnungsmeßstreifen paßt. Andere Sensoren sind aber weit und breit nicht zu erkennen, außer es handelt sich um kapazitive Verstimmung.

-- das hatte ich ebenfalls gedacht. :-) ! R3 und R2 liegen nach meinen Messungen direkt untereinander sowie R1 und R4. So wie Du hatte ich das Gleiche gedacht, dass evtl. hier sich bei einer Biegung z.B. R3 dehnt und R2 zusammenzieht das Gleiche dann bei R4 zu R1. In der jetzigen Ansicht der Schaltung liegen sich diese Widerstände diagonal gegenüber. Desweiteren können sich R5 und R6 nur weiter ausdehnen und wieder zurück. Weitere Sensoren waren auch nicht vorhanden oder zu sehen (evtl. Fielma... ruft :-) ).

7. zum Schluss:
Weiter weiß ich jetzt auch nicht, ohne Messen kommt man da wohl nicht weiter. Evtl. sind noch Durchkontaktierungen anderswo versteckt.
-- Das könnte gut möglich sein. Werde einmal schauen ob ich demnächst zu diesem Bauteil noch etwas finde. Aber wo mir das Teil förmlich wie ein Puzzle auseinander gefallen ist werde ich wohl das Thema nach hinten legen. Sollte ich so ein Teil demnächst wieder in den Händen halten natürlich wieder "ausgraben", da ich dann wieder neugierig werde was wohl doch sein könnte.

Somit lege ich es jetzt, mit deinem Einverständnis natürlich, erst einmal das Thema nach hinten, den im Keller sind schon die nächsten Drucksensoren irgendwo versteckt(Geschirrspüler und Waschmaschine) :-) .

Nochmals herzlichsten Dank und ein schöne sonnige Woche aus (NRW) es machte und macht auf jedenfall immer Spass mit euch etwas zu entdecken! :-)

Herbert
Lötspitze
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2343
Dabei seit: 05 / 2011
Karma: 144
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Funktion dieses Druckwächters

 · 
Gepostet: 20.04.2020 - 17:32 Uhr  ·  #23
Hallo Herbert!
Diesen Druckmesser lassen wir mal bei dem Stand wie er jetzt eben ist. Vielen Dank noch mal für Deine tollen Bilder und Schaltplan-Vorschläge!
Mir hat das Spaß gemacht, ist ja, irgendwie, Detektivarbeit.
Ich hoffe mal, das hat hier nicht allzuviele Leute gelangweilt.

Ich mache mich jetzt auch gleich mal an´s Fahrrad-Reparieren und habe hier ein Röhren-Radio zum restaurieren.
Euch allen einen schönen Frühling, trotz allem. Hier in Berlin fehlt uns aktuell...der Regen!
Msdeljljjth
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Dorsten(NRW)
Alter: 54
Beiträge: 199
Dabei seit: 09 / 2018
Karma: 31
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Machen wir ersteinmal Schluss

 · 
Gepostet: 20.04.2020 - 18:01 Uhr  ·  #24
Hallo Forum,

@Lötspitze
Das hoffe ich auch und so soll es sein :-) .
Ich werde mich heute derweilen an einen Garagetorantrieb versuchen.
Es gibt immer etwas zu tun packen wir's an.

Allen einen erfolgreichen, sonnigen und gesunden Start in die Woche.

Gruß aus Dorsten(NRW)
Herbert
wombi - ladyplus45
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Berlin
Alter: 57
Beiträge: 6176
Dabei seit: 02 / 2015
Karma: 459
Wissensstand: Bastler mit Reparaturerfahrung
Betreff:

Re: Funktion dieses Druckwächters

 · 
Gepostet: 20.04.2020 - 18:23 Uhr  ·  #25
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tags für dieses Thema

Funktion, Druckwächters