Das Elektronik-Portal
 

Goldstar Quisy 200

Weena
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Ruhrgebiet
Beiträge: 33
Dabei seit: 10 / 2004
Karma: 0
Betreff:

Goldstar Quisy 200

 · 
Gepostet: 14.11.2004 - 08:37 Uhr  ·  #1
Hallo
Dieser Goldstar Quisy 200 -Videorecorder hat folgenden Fehler. Wenn ich ihn ans Netz anschließe tut sich für einige Minuten erstmal gar nichts. Nach einer bestimmten Zeit erscheint die Display-Anzeige die dann aber nur undefinierte Zeichen erzeugt und am Flackern ist. Leider habe ich von diesem Gerät kein Schaltbild. Immerhin sind auf der Hauptplatine an der Steckleiste wo das Schaltnetzteil aufgesteckt ist alle Spannungen aufgedruckt die vom Netzteil kommen. Sämtliche Spannungen habe ich nachgemessen, doch keine stimmt gegenüber dem Aufdrucken. Hier die verschiedenen Spannungen. Bei +40 Volt gemessen +44 Volt. Bei -16 Volt sind es – 24 Volt. Bei – 27 Volt habe ich -30 Volt. Bei -21 Volt sind es -25 Volt und bei +15 Volt sind es +18 Volt. Dann ist da noch die +6 Volt die nur +3,4 Volt beträgt wenn ich den Recorder mit dem Netz verbinde. Nach längerer Laufzeit steigt diese an und schwankt dann zwischen +4,7 und +5 Volt. Das ist dann die Phase wo das Display anfängt zu flackern. Die angegebenen 6 Volt werden aber nicht erreicht. Ich bin der Meinung dass der Fehler im Schaltnetzteil liegen könnte, bin mir aber nicht ganz sicher. Auf der Hauptplatine bleiben sämtliche Bauteile kalt. Es hätte ja sein können das die 6 Volt durch irgendein defektes Bauteil auf dieser Platine zusammenbrechen, aber das müsste sich dann normalerweise erhitzen. Häng ich aber die 6 Volt-Leiterbahn von der Hauptplatine ab kann ich 6 Volt messen. Sieht so aus als wenn die 6 Volt schon bei der geringsten Belastung zusammenbrechen. Wenn es wirklich das Netzteil ist, wo müsste ich suchen? In diesem Netzteil befinden sich folgende Exotische Bauteile. Ein Leistungsmosfet, FEP 01. Typ K 903. Könnte eventuell 2SK oder 3SK 903 sein. Ein Netz-IC, ICP 01. Typ FA 5311. Kann der Netz-IC eventuell einen Schaden haben? Wer hat Erfahrung mit diesem Videorecorder? Ich würde mich freuen wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Gruß
Peter
Weena
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Ruhrgebiet
Beiträge: 33
Dabei seit: 10 / 2004
Karma: 0
Betreff:

Re: Goldstar Quisy 200

 · 
Gepostet: 14.11.2004 - 14:41 Uhr  ·  #2
Hallo
Etwas zu meiner Mailbox. War zwar gut gemeint mir EMail mit dem Namen Quisy 200 zu senden. Diese Mail war in der Vorausschau meines Browsers 13 MB lang. Warscheinlich hat mir jemand ein Schaltbild gesendet. Leider passen in meine PostBox nur 10 MByte rein. Das Teil war jetzt unvollständig und unbrauchbar in meiner Postbox und hat nachfolgende Mails blockiert. Ich Konnte sie dann nur vom Server löschen damit meine Postbox wieder geht. Wer auch immer mir diese Datei gesendet hat bitte ich diese in kleinen Teilen zu senden.
Gruß
Peter
Alde
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Südwesten
Beiträge: 3825
Dabei seit: 09 / 2003
Karma: 42
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Re: Goldstar Quisy 200

 · 
Gepostet: 15.11.2004 - 11:40 Uhr  ·  #3
Hallo Peter,

ich würd mal die Elcos im Netzteil erneuern.
Nimm aber gleich 105° Typen.

Ich denke er läuft dann wieder...

Gruss Alde
Weena
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Ruhrgebiet
Beiträge: 33
Dabei seit: 10 / 2004
Karma: 0
Betreff:

Re: Goldstar Quisy 200

 · 
Gepostet: 13.01.2005 - 04:02 Uhr  ·  #4
Ich habe diesen Videorecorder schon vor mehreren Wochen beiseite gestellt. Wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe mach ich weiter. Davor habe ich die 2 Elkos im 6 Volt Kreis erneuert. Mit dem Erfolg das die 6 Volt jetzt da sind und sich das Laufwerk starten läßt aber dafür spielt noch das Display verrückt. Es zeigt keine Uhrzeit, kein Bandzählwerk usw. sondern nur Striche an. Demnächst werde ich dann wohl die restlichen Elkos im Netzteil wechseln.

Gruß
Peter
Mang2903
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Viehhofen
Beiträge: 13
Dabei seit: 12 / 2004
Karma: 0
Betreff:

Re: Goldstar Quisy 200

 · 
Gepostet: 28.01.2005 - 14:09 Uhr  ·  #5
Ja unbeding ALLE Elkos checken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Liegt ganz bestimmt an den Netzteil elkos!
Viel Glück

MFG

Mang2903
Weena
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Ruhrgebiet
Beiträge: 33
Dabei seit: 10 / 2004
Karma: 0
Betreff:

Re: Goldstar Quisy 200

 · 
Gepostet: 30.01.2005 - 12:16 Uhr  ·  #6
Der Quisy läuft jetzt wieder einwandfrei nachdem ich sämtliche Elkos im Netzteil gewechselt habe, außer den Dicken der auf der Primärseite sitzt. Jetzt gibt es noch ein Problem, da die Original-Fernbedienung verloren gegangen ist. Ich habe 2 Universalfernbedienungen von einem Bekannten geschenkt bekommen,
eine Imex IM-1010 und eine Lifetec LT3607. Leider sind bei Beiden keine Bedienungsanleitungen und Code-Tabellen vorhanden. Wie man die Imex Programmiert habe ich inzwischen rausbekommen. Da fehlt mir jetzt nur noch der passende Code. Nur wie man die Lifetec programmiert weis ich nicht. Hat Jemand Erfahrung mit diesen FBs und welche der Beiden eignet sich am besten für den Quisy 200? Ich würde mich freuen wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Gruß
Peter
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tags für dieses Thema

Goldstar, Quisy, 200