Das Elektronik-Portal
 

Metz 696G1

thomuno
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bayern
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2004
Karma: 0
Betreff:

Metz 696G1

 · 
Gepostet: 27.10.2004 - 07:51 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,
an meinem Metz Carat war der BU2525 und auch der ZTR defekt.
Die habe ich ausgetauscht, sämtliche Bauteile überprüft, Chassis nachgelötet usw. Das Gerät lief dann einige Tage, und jetzt wieder das gleiche Spiel: BU und vermutl. auch der Trafo haben sich verabschiedet.
Mir ist allerdings aufgefallen, dass die Bildbreite ein wenig zu klein war und das Bild auf der rechten Bildseite bisschen eingeschnürt. Wo liegt der Fehler (Schaltplan vorhanden)??? Habe schon fast alles gecheckt...
Danke für eure Hilfe!!!!
Thom
christoph
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Oldenburg
Beiträge: 207
Dabei seit: 08 / 2004
Karma: 1
Betreff:

Re: Metz 696G1

 · 
Gepostet: 27.10.2004 - 08:18 Uhr  ·  #2
Hast Du die Rücklauf Kondensatoren erneuert ? Würde ich auf jeden Fall noch machen, die schlagen evtl. erst bei Belastung durch.
Hast Du mal mit Last (60W) zwischen Netzteil und DST das Signal am Kollektor des H Schalttransitors gemessen, ob das Sauber ist ?
MB1973
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 31
Dabei seit: 12 / 2003
Karma: 0
Betreff:

Re: Metz 696G1

 · 
Gepostet: 30.10.2004 - 21:57 Uhr  ·  #3
bei diesen metz sollte man unbedingt die kleine ablenkplatine wo die kabel aus der vertikal und horizontalendstufe ankommen prüfen indem man sie vorsichtig lößt und nach vorne klappt hier befinden sich in den allermeisten fällen schlechte lötstellen wodurch die horizontalstufe bzw der transistor wieder abfackeln
TV-Troubleshooter
Hiwi
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Birgland
Beiträge: 1796
Dabei seit: 05 / 2003
Karma: 38
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Originalteil?

 · 
Gepostet: 31.10.2004 - 12:13 Uhr  ·  #4
Ganz wichtig.
Hast Du hier ein Originalteil für die Zeilenendstufe eingebaut?
Vorsicht auch vor Billig Halbleitern. Diese sind häufig problematisch in Grenzbereichen ( Reichelt, Conrad usw.)
Achte auf den Hersteller: zB. Texas Instruments, Philips usw.
sonst läufst Du im Kreis und suchst ein Phantom!!
thomuno
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bayern
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2004
Karma: 0
Betreff:

Re: Metz 696G1

 · 
Gepostet: 08.11.2004 - 15:06 Uhr  ·  #5
Hallo,
danke für Eure Tipps!
Heute werde ich nochmals versuchen, die Zeilenendstufe zum Laufen zu bringen. Habe gerade den zweiten DST (HR6560) und BU2525AW (Philips) bekommen (original war BUH1215, war aber nirgends zu bekommen).
Kalte Lötstellen, ist klar; aber warum war das Bild ein wenig zu schmal und rechts bisschen eingeschnürt??? Rücklaufkondensatoren (welche sind das), vielleicht auch Spule L1223 oder Ost-West-Endstufe??
Wer kann noch Tipps geben....
Gruss und danke
Thom
TV-Troubleshooter
Hiwi
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Birgland
Beiträge: 1796
Dabei seit: 05 / 2003
Karma: 38
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Rücklaufkondensator

 · 
Gepostet: 11.11.2004 - 22:33 Uhr  ·  #6
Der Rücklaufkondensator hängt am Kollektor vom Zeilenendtransistor gegen Masse. Dieser bestimmt die kurze Zeilenrücklaufzeit von ca. 12µs.
Kontrolliere auf alle Fälle noch die Impulskondensatoren im Ablenkkreis und wie mein Vorschreiber erwähnte die kleine Platine auf der Ablenkspule.
christoph
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Oldenburg
Beiträge: 207
Dabei seit: 08 / 2004
Karma: 1
Betreff:

Re: Metz 696G1

 · 
Gepostet: 12.11.2004 - 08:39 Uhr  ·  #7
Den BU2525AW solltest Du nicht nehmen .. der hat nur 125W anstatt 200W.
Besorge Dir auf jeden Fall das Original. Sollte Dir jeder Fernsehhändler verkaufen können.
thomuno
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Bayern
Beiträge: 12
Dabei seit: 10 / 2004
Karma: 0
Betreff:

Re: Metz 696G1

 · 
Gepostet: 13.11.2004 - 15:35 Uhr  ·  #8
Also den BU2525A oder AW soll ich nicht nehmen? Steht aber so im ORIGINAL-Schaltplan von Metz (696G1). Aber tatsächlich, es war ein BUH1215 eingebaut, der hat mehr Leistung, im Ersatzteile-Versand gibts den leider nicht oder? Wo bekomme ich so einen her, gibts Ersatztypen für BUH1215?
Bevor ich den zweiten DST verbrate....
Wie ich richtig verstanden habe, muss der Rücklaufkondensator C1217 mit 1,5nF sein; wenn er dann durchschlägt, ist er auch für die Bildbreite und Einschnürung des rechten Bildrandes verantwortlich?
OK, das Problem ist also noch nicht gelöst, aber hoffentlich bald oder???
Fragen ohne Ende.............................
Gruss
Thom
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tags für dieses Thema

Metz, 696G1