Das Elektronik-Portal
 

Technisat Technivision 32 ISIO Kein Ton bei internem Digital-Tuner / Mediaplayer / ISIO Portal über eingebaute Lautsprecher - Lautsprecher Ton aber bei int. Analog TV und HDMI / Scart -Ton vom int. Digitaltuner aber über SPDIF - Out

Satsurfer11
Neuling
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 1
Dabei seit: 03 / 2020
Karma: 0
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Technisat Technivision 32 ISIO Kein Ton bei internem Digital-Tuner / Mediaplayer / ISIO Portal über eingebaute Lautsprecher - Lautsprecher Ton aber bei int. Analog TV und HDMI / Scart -Ton vom int. Digitaltuner aber über SPDIF - Out

 · 
Gepostet: 09.03.2020 - 00:33 Uhr  ·  #1
Hersteller: Technisat

Typenbezeichnung: Technivision 32 ISIO

Inverter: LED

Chassi: 5032 / 7606

kurze Fehlerbeschreibung (2-3 Worte): Kein Ton bei internem Digital-Tuner / Mediaplayer / ISIO Portal über eingebaute Lautsprecher - Lautsprecher Ton aber bei int. Analog TV und HDMI / Scart -Ton vom int. Digitaltuner aber über SPDIF - Out

Meine Messgeräte::
Analog/Digital Voltmeter

Schaltbild vorhanden?:
Nein



Hallo. Habe Ton-Probleme mit einem etwa 5 Jahre alten Technisat-TV. Die Tonstörungen betreffen dabei komischerweise nur den internen digitalen Codec für den Mediaplayer und DVB-S-Tuner. So ist kein digitales SAT-TV über den internen Tuner mit Ton mehr möglich. Im Lautsprecher ist hin und wieder nur ein Kratzen und ein verzerrter leiser Ton (aber nicht immer -meistens ist es Still. Das Knarzen kommt, wenn das Gerät neu eingeschaltet wird und kalt war. Es verschwindet mit der Zeit in Stille) zu hören. Gleiches gilt für den Modus HBB-TV. Alle Mediatheken bieten keinen Ton. Bild ist immer einwandfrei.
Wenn ich den Analogtuner des TV's benutze und dort einen Videorecorder über Kanal 36 einspeise, ist der Ton ganz normal. Das Gleiche gilt für den Ton von den beiden HDMI-Quellen und dem Scartanschluss so wie dem Line In. Der Ton (und das zugehörige Bild) ist da überall einwandfrei.
Ich habe den Hersteller bereits kontaktiert und wurde schroff an den Fachhandel verwiesen. Auch ein Nachboren wegen des hohen Alters des Gerätes brachte keinerlei Hilfestellung oder Ersatzteiltipp.
Ich vermute einen Defekt in dem kombiniertem Analog/Digital/USB/LAN Tunerboard von TYP 9215-0500-v03.
Dies kann aber möglicherweise nur zutreffen, wenn von dem Board eine Tonsumme an die Hauptplatine abgegeben wird. Auf der Tunerplatte sitzt wohl auch der Codec vom Typ STi 7105BIUD und die Steuersoftware. Frage ist, wie der Ton vom Codec zur Hauptplatine gelangt. Hat der Analog-Tunerteil evtl. eigene "Ton-Adern" und wird der Ton bzw. die Tonquelle auf der Hauptplatine ausgewählt/eingestellt? Oder wird der analoge Ton noch auf der Tunerplatte mit dem Ton des Digitalteils gemischt? Ich habe das gesamte Netz durchforstet und keine Serviceanleitung bzw. Schaltplan zu den beiden Boards gefunden. Ich weiss nicht,wie ich am besten wo suchen soll. Denn bei einer Tonauswahl über das Hauptboard und 2 Tonleitungen vom Analogtuner und Digitalteil könnte der Defekt auch noch in oder an der Wahlselektion auf dem E10 VGC Board V03 zu suchen sein.

Ich konnte bereits - über einen Internethandel bezogen - die CPU/Tuner Sektion austauschen. (Freundlicherweise hat der Händler die Platine für 45 Euronen wieder zurückgenommen) Leider vergebens. Denn der Fehler blieb gleich. Also Defekt im E10 VGC Board V03.

[img][/img]

Jetzt ist die Frage aller Fragen wo hier die Töne sämtlicher Quellen zusammen kommen und wo umgeschaltet wird bzw. wie aus Digital ein Analogsignal wird. Das Merkwürdige ist ja dass der Ton bei HDMI 1 und HDMI 2 über die eingebauten LS funktioniert. Auch bei Scart und Line und sogar beim Empfang eines Analogprogramms über die Tunerkarte habe ich Ton. Lediglich bei Digital - ob Mediaplayer oder SAT - höre ich nix - allerhöchstens ein leises Kratzen dass aber mit der Zeit verschwindet. Wo könnte der Hase im Pfeffer stecken?

Natürlich könnte ich jetzt einfach eine Dreambox an das TV anschließen und TV gucken - aber das ist ja blöd, wo es einen eingebauten Tuner nebst Mediaplayer besitzt.

Ich habe beide Boards bereits mit Abgleichbesteckt abgeklopft und mit Kältespray behandelt aber leider keinen Fehler / Kaltlötstelle entdeckt (wobei die Lötstellen nicht gerade prickelnd aussehen). Blöd ist, dass man zum nachlöten gar eine Lupe benötigt.

Ein Tipp, den Fehler einzukreisen, oder wie ich an ein Schaltbild komme, wäre super. Der Hersteller will keine "Eigenbastler" - auch wenn es Elektroniker sind. So wurden auch Anfragen nach den beiden Platinen direkt geblockt und stur an den Fachhandel verwiesen. Hier will man erst mal 120 € für einen KVA - Ich habe lieber noch mal 200 Euro draufgelgt und woanders nen neuen Samsung gekauft... (Hatte mir da wesentlich mehr vom Service dieser "deutschen" ? (Innen wohl LG) Firma versprochen, gerade weil diese TV-Geräte alles andere als billig angeboten werden und ich damals drauf vertraut hatte, durch den Mehrpreis etwas langlebiges zu erwerben. Aber denkste. TV geht genau so schnell kaputt wie jedes andere wohl auch...) Die wollen tatsächlich, dass man so ein altes Gerät ernsthaft noch zu einer teuren Reparatur in den Fachhandel bringt. Allerdings habe ich da lieber gleich einen neunen TV gekauft und will diesen nur noch im Arbeitszimmer nutzen. Gerne mit dem Ton vom eignebauten Tuner.
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: eingangsplatine.jpg ( 581.74 KB )
Titel: E10 VGC Board V03
Information: Die AV-Platine eines Digit ISIO Technivison 32 Technisat TV
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0