Das Elektronik-Portal
 

Bildröhre "schocken" brauche Erfahrungswerte vom P

Hardwarefreak
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Land Brandenburg
Beiträge: 83
Dabei seit: 10 / 2003
Karma: 0
Betreff:

Bildröhre "schocken" brauche Erfahrungswerte vom P

 · 
Gepostet: 16.02.2004 - 01:50 Uhr  ·  #1
Hoi Leutz, nachdem ich hier schon MEGA-viele Super Tips bekommen habe, jetzt mal eine Frage ans "eingemachte"...
Ich möchte jedoch gleich mal für alle unqulifizierten "Mitleser" gleich mal sagen "...Finger weg." !!!
Ich habe eine Sony KV Röhre die einen leichten Rotstich hatte, der sich weder durch das Service Menü, noch durch evtl. Bauteifehler beheben ließ durch einen Schock an der Heizspannung behoben. Ich habe mit 12 Volt ca. 2min den Heizfäden mal "alles gegeben". Danach war das Bild farblich wieder in Ordnung und der Kontrast wie neu. Meine Frage: Was ich gemacht habe war ein Risiko des "letzten Versuches" ohne Vorwissen.
Gibt es unter Euch Erfahrungswerte wie lange und mit welcher Spannung man hier optimale Ergebnisse erzielen kann? Ich selber hab wie geschrieben ca. 2min 12 Volt drauf gegeben und der Rö-Hals hat geheizt wie noch nie... aber danach wurde aus einem schlechten Kontrast und farblich verändertem Bild eine fast 1A Röhre. Weitere Tests auf Grund fehlender Erfahrungswerte habe ich unterlassen. Gibt es hier unverbindliche Richtwerte um diese werte zu optimieren?
Wie gesagt, die Finger davon weg für leute die nicht den ganzen TV "schrotten" wollen...

mfg!
Gerald
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Münster in Westfalen
Alter: 41
Beiträge: 3826
Dabei seit: 04 / 2003
Karma: 57
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Bildröhre "schocken" brauche Erfahrungswerte vom P

 · 
Gepostet: 16.02.2004 - 07:38 Uhr  ·  #2
Verschoben Diskussion
Luke
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hamburg
Beiträge: 846
Dabei seit: 11 / 2003
Karma: 1
Betreff:

Re: Bildröhre "schocken" brauche Erfahrungswerte vom P

 · 
Gepostet: 16.02.2004 - 11:31 Uhr  ·  #3
oh oh, hast du aber glück gehabt, normal geht das daneben! ich persönlich arbeite da nur mit einen regenier "computer" der parallel die regenarationsvorgang überwacht und bei optimalem wert abschaltet. auch alte birö- "schußgeräte" ohne überwachung fasse ich nicht an. selbst mit modernsten gerät bleibt ein risiko
TV-Troubleshooter
Hiwi
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Birgland
Beiträge: 1796
Dabei seit: 05 / 2003
Karma: 38
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

BIRÖ Regeneration

 · 
Gepostet: 16.02.2004 - 21:59 Uhr  ·  #4
Da ist wirklich eine sehr individuelle Sache, und sicher bei jeder Röhre wieder anders. Ich selbst arbeite hier mit einem Müter Regenerator. Und selbst mit solchen Geräten gibt es kein Patentrezept. Da hilft nur probieren. Und häufig geht das auch daneben.
Also testen, messen und uns gute Tipps mitteilen. Wir profitieren alle gern davon.
Hardwarefreak
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Land Brandenburg
Beiträge: 83
Dabei seit: 10 / 2003
Karma: 0
Betreff:

hmm, hab ich wohl Glück gehabt...

 · 
Gepostet: 17.02.2004 - 21:41 Uhr  ·  #5
Ja, wie gesagt, hab ich wohl etwas Glück gehabt, aber mit Rotstich gucken war keine Alternative. Kann mir vielleicht trotzdem jemand sagen worauf
der Effekt beruht das die Röhre danach "wie neu" ist? ... und vielleicht wie lange der Zustand anhält?

hey vielen Dank Euch!
TV-Troubleshooter
Hiwi
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Birgland
Beiträge: 1796
Dabei seit: 05 / 2003
Karma: 38
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Heizfaden

 · 
Gepostet: 17.02.2004 - 21:50 Uhr  ·  #6
Mit dem erhöhen der Heizspannung hast Du vermutlich einen Heizung-Kathoden Schluß weggebrannt. Durch die erhöhte Emission wird auch die Elektrode wieder aufgerissen und die Oberfläche wird neu aktiviert. Ist die Schicht aber bereits sehr dünn, so kann sich der Effekt umkehren, so daß hier die Emission dann gegen 0 geht.
Also wie gesagt, eine etwas heikle Sache.
Ach ja Du wolltest noch wissen wie lange das anhält. Auch das lässt sich ganz schwer sagen. Ich habe bereits sehr viele Röhren regeneriert, die heute noch laufen. Andere kamen nach 14 Tagen wieder mit schwachem Farbsystem zurück. Glücksspiel!!!!
Hardwarefreak
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Land Brandenburg
Beiträge: 83
Dabei seit: 10 / 2003
Karma: 0
Betreff:

Re: Bildröhre "schocken" brauche Erfahrungswerte vom P

 · 
Gepostet: 18.02.2004 - 13:54 Uhr  ·  #7
hey Troubleshooter, Danke für die Informationen ! Ja ist halt schlecht wenn was schief geht, man kann das Ding dann nicht einfach aufmachen und mal gucken ;) .. also Fazit lieber sein lassen... oder nur wenn man ehh das wegwerfen schon in Betracht zieht.

Viele Grüße an Alle ;) .. und Thanxx dem Fachmann!!!!!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0