Das Elektronik-Portal
 

Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

  • 1
  • 2
  • Seite 2 von 2
migcarter87
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Hattingen
Beiträge: 4
Dabei seit: 09 / 2006
Karma: 0
Betreff:

Re: Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

 · 
Gepostet: 14.09.2006 - 17:20 Uhr  ·  #16
Ist es überhaupt technisch machbar das durch einen Trafo das Notebook vor einer Überspannung bewahrt werden kann?
Bei Gewitter schalte ich meine Geräte grundsätzlich aus.
jmanbln
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Berlin
Beiträge: 2
Dabei seit: 08 / 2006
Karma: 0
Betreff:

Re: Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

 · 
Gepostet: 14.09.2006 - 17:33 Uhr  ·  #17
Zitat geschrieben von migcarter87
Ist es überhaupt technisch machbar das durch einen Trafo das Notebook vor einer Überspannung bewahrt werden kann?
Bei Gewitter schalte ich meine Geräte grundsätzlich aus.


NEIN!!! Abschalten (wenn dadurch die Netzseite ausreichend getrennt wird) oder Stecker raus ist das einzige was hilft.

Jens
Bertl100
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: München
Beiträge: 3743
Dabei seit: 05 / 2005
Karma: 1507
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Re: Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

 · 
Gepostet: 14.09.2006 - 20:48 Uhr  ·  #18
Zitat
Abschalten (wenn dadurch die Netzseite ausreichend getrennt wird) oder Stecker raus ist das einzige was hilft.


so ist es. leider ist für den laien oft nicht ganz leicht feststellbar, ob durch abschalten wirklich die verbindung zum netz getrennt wird. viele geräte bleiben trotz abschalten in einer art stand-by.

trennt der netzschalter wirklich vom netz, dann hilft das schon sehr viel. außer wenn der blitz wirklich in der nachbarschaft in die freileitung aufm dach einschlägt. dagegen hilf nur ausstecken.

Gruß
Bernhard
TV-Troubleshooter
Hiwi
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Birgland
Beiträge: 1796
Dabei seit: 05 / 2003
Karma: 38
Wissensstand: keine Angabe
Betreff:

Überspannung

 · 
Gepostet: 14.09.2006 - 21:38 Uhr  ·  #19
>Tatsächlich erklärt der Oberbegriff "Überspannung" das eigentlich auch nur unzureichend. In Deinem handelt es sich wohl eher um einen Überschlag. Der kann selbstverständlich eine galvanische Trennung überspringen!

Genau so ist es...!
Was schert sich ein Blitz der sich im Nanosekundenbereich abspielt um eine galvansiche Trennung wenn hier nur ein paar Trafowindungen dazwischenliegen !!!!
Woodstock
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Walsrode (Niedersachsen)
Beiträge: 342
Dabei seit: 06 / 2004
Karma: 1
Betreff:

Re: Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

 · 
Gepostet: 14.09.2006 - 22:06 Uhr  ·  #20
Eigentlich kann eine generelle Aussage nur lauten, dass alle Geräteverbindungen zu trennen sind.
Auch ein ausgeschalteter "echter" Netzschalter trennt nur mit wenigen Millimetern. Da ist sogar die Luftstrecke zwischen Netzpotenzial und Kleinspannung sehr viel grösser.
Auch über Netzwerk, Antennen oder Telefonleitungen findet die Überspannung (Transient) oft den Zugang zum Gerät.
Purplered
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 08 / 2006
Karma: 0
Betreff:

Re: Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

 · 
Gepostet: 21.09.2006 - 09:56 Uhr  ·  #21
so Leute...

kleiner Zwischenstatus:

Jetzt will die Versicherung das Netzteil sehen :?: :?: :?:

Naja, kA was das jetzt schon wieder soll, mein Notebook hat die Überspannung/Überschlag abbekommen und nicht mein Netzteil.

Das macht mich alles fertig!

edit: nach ner kleinen Unterhaltung mit nem Kollegen stellt sich herraus, das sobald ich am Notebook das Telefonkabel für die Modemverbindung oder irgendwas mit Masse dranhängen habe, ist die angeblich galvanische Trennung doch eh hinfällig. Oder?
Woodstock
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Walsrode (Niedersachsen)
Beiträge: 342
Dabei seit: 06 / 2004
Karma: 1
Betreff:

Re: Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

 · 
Gepostet: 21.09.2006 - 19:32 Uhr  ·  #22
Zitat
edit: nach ner kleinen Unterhaltung mit nem Kollegen stellt sich herraus, das sobald ich am Notebook das Telefonkabel für die Modemverbindung oder irgendwas mit Masse dranhängen habe, ist die angeblich galvanische Trennung doch eh hinfällig. Oder?


Vollkommen richtig.

Du soltest überdenken, ob Du bei dieser Versicherung weiterhin versichert bleiben möchtest. Denn egal ob sie zahlen werden oder nicht, hast Du das Recht zu kündigen. Was nutzt Dir denn eine Versicherung, die mit allen Mitteln versucht die Zahlung bei einem eindeutigen Fall zu verweigern.
Denn der nächste Schadensfall kommt bestimmt, und vielleicht geht es dabei dann um sehr viel mehr Geld.
Vielleicht druckst Du diesen Thread mal aus und lässt ihn dem Sachbearbeiter zukommen. Das wird warscheinlich nicht sehr viel bewirken, aber er kann sehen, dass sich mit diesem Fall bereits Leute beschäftigt haben, die sehr viel mehr über die Materie wissen als er.
Purplered
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 08 / 2006
Karma: 0
Betreff:

Re: Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

 · 
Gepostet: 21.09.2006 - 22:19 Uhr  ·  #23
Ich glaub mittlerweile das ich mehr Ahnung habe wie die Firma die mir mein Gutachten erstellt hat ;-) Scherz beiseite...

Was ich nich kappier ist das die jetzt das Netzteil wollen und nicht das Notebook. :?

Aber ich schick denen alles is mir mittlerweile egal. Bin wirklich gespannt wenn die Sache mal zu einem ende gekommen ist. Egal jetzt ob positiv oder negativ für mich, wie lange das ganze sich hingezogen hat.
duts
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Gornsdorf
Beiträge: 1364
Dabei seit: 05 / 2004
Karma: 18
Wissensstand: Informationselektroniker
Betreff:

Re: Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

 · 
Gepostet: 22.09.2006 - 07:57 Uhr  ·  #24
Hallo,

die Versicherung hat das Recht, sich die Geräte zeigen zu lassen und sie ggf. zu überprüfen. Erstaunlich ist, dass sie nur das Netzteil sehen wollen aber das zeigt mal wieder deren Inkompetenz. Denn wie hier im Beitrag bereits geschrieben wurde, muss die Überspannung nicht zwingend aus dem (Strom-) Netz gekommen sein.

Lass Dich nicht unterkriegen!
Purplered
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 9
Dabei seit: 08 / 2006
Karma: 0
Betreff:

Re: Überspannung bei einem Notebook? Versich. sagt nicht möglich

 · 
Gepostet: 22.09.2006 - 08:27 Uhr  ·  #25
Das die das Recht dazu haben ist schon klar. Ist ja auch alles kein Problem denen die Geräte zu zeigen. Ich will ja den Schaden reguliert haben.
Es ist einfach nur dieses hin und her...
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Tags für dieses Thema

Überspannung, Notebook, Versich, sagt, möglich